NUFAM 2021: Kiesling zeigt nachhaltigen Kühltransport

Umweltfreundliche Kühltransporte stehen beim Aufbautenhersteller Kiesling im Mittelpunkt des Messeauftritts. Das Unternehmen ist mit drei Fahrzeugen in Karlsruhe dabei.

Nur kühlen, wo es nötig ist - Cool Slide macht es möglich. Bild: Kiesling Fahrzeugbau
Nur kühlen, wo es nötig ist - Cool Slide macht es möglich. Bild: Kiesling Fahrzeugbau
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Als Mitaussteller der S&G Automobil AG zeigt die Kiesling Fahrzeugbau GmbH auf der NUFAM unter anderem einen Atego 1624 L, der mit einer Premiere aufwartet. Denn die Neuvorstellung V1000 – eine neue Kühlmaschine von Thermo King – wird in diesem Messefahrzeug erstmals in Deutschland vorgeführt, teilt Kiesling mit. Die V-1000 hat eine Kälteleistung von bis zu 10.000 Watt und kommt ohne den bisher eingesetzten Dieselmotor aus.

Die Energie liefert ein Kompressor über den Fahrzeugmotor, daher ist die Leistung abhängig von der Fahrleistung beziehungsweise den Drehzahlen des Fahrzeuges. Insbesondere bei den im Stadtverkehr häufig vorkommenden Stop & Go-Fahrten im niedrigen Drehzahlbereich oder bei sehr kurzen Fahrten mit häufigen Stopps und Türöffnungen seien auch dank der durchgeführten Optimierungen bereits sehr gute Testergebnisse erzielt worden. Im Vergleich zu einem Dieselaggregat verbrauche die neue V 1000 etwa 50 Prozent weniger Energie. Der Wegfall des Dieselmotors senke das Gewicht zudem um 150 bis 250 Kilogramm. Schließlich reduzieren sich laut Kiesling auch die Wartungskosten um etwa 30 Prozent.

Peter Kiesling, Geschäftsführer der Kiesling Fahrzeugbau GmbH, sagt: „Mit der V-1000 bringt Thermo King eine extrem wirtschaftliche Lösung auf den Markt, die weniger Kraftstoff verbraucht und CO2- Emissionen und Schadstoffausstoß - NOX - senkt!  Der Betreiber spart sich die Anschaffung und die Wartung für den Dieselmotor, so wird diese Investition nachhaltig und wirtschaftlich!  Wir empfehlen den zusätzlichen Einbau eines effektiven Kälterückhaltesystems wie zum Beispiel Cool Slide, um Kälteverluste beim Entladen zu vermeiden. Auch auf das Vorkühlen des Aufbaus sollten Fahrer grundsätzlich achten.“

Das Messefahrzeug auf der NUFAM mit einer Aufbaulänge von 7350 mm wurde mit dem erwähnten Kälterückhaltesystem ausgestattet. Die Cool Slide-Trennwand besteht aus drei Elementen, die während der Entladung geschlossen sind und bei geöffneten Hecktüren die Kälte im Laderaum halten. Nach jeder Entladung wird die Cool Slide im Laderaum verschoben und somit der Laderaum Zug um Zug verkleinert, nur der tatsächlich beladene Raum wird somit gekühlt. Bei richtigem Einsatz liege die Einsparung pro Jahr bei etwa 40 Prozent des Kühlmaschinenkraftstoffes beziehungsweise circa 900 Euro.

Kiesling liefert den passenden und nachhaltigen Metalldeckschichtaufbau mit vollintegrierten Paneelen (FIP-Aufbau), der eine vom TÜV geprüfte Verwertungs- und Recyclingquote vorweisen kann. Die verwendeten Materialien, Metalldeckschicht, PU-Schaum und Holz können getrennt werden, da die Materialien nicht verklebt sind sondern konstruktiv miteinander verbunden sind. Mit einem internen Recyclingzyklus kommen die Recyclate wieder in die Neuproduktion. Der PU-Schaum wird gepresst, die daraus entstandenen Platten werden in der Aufbauproduktion an bestimmten Bereichen als Verstärkung eingesetzt. Kiesling hat nach eigenen Angaben damit als bislang einziges Unternehmen einen vom TÜV zertifizierten recycelbaren Kühlkoffer mit einem internen Recyclingkreislauf.

Das zweite Exponat, ebenfalls auf dem Stand der S&G in der dm-Arena ausgestellt, ist ein Cooler Flitzer mit Platz für 5 Europaletten oder 200 E2-Kisten. Das Tiefkühlfahrzeug ist als Mehrkammerfahrzeug ausgelegt und hierfür mit einer faltbaren Trennwand Cool Flap ausgestattet. Über den eingebauten Lüfter mit Thermostat werden die beide Temperaturzonen geregelt, das Kühlgerät kann bis zu -20° C kühlen oder auch heizen. Eine Qualifizierung nach GDP, um das Fahrzeug im Bereich Medizin-/Pharma einzusetzen, sei jederzeit möglich.

Die Runner von Kiesling mit dem Tiefrahmenfahrgestell von Al-Ko sind ideal für den Transport von Lebensmittel auf Rollcontainern. Die Radkästen im Laderaum sind dafür so angeordnet, dass kein Platzverlust entsteht und die maximale Anzahl Rollis Platz findet. Der Vorteil der Runner ist der niedrige Einstieg in den Laderaum, der das Be- und Entladen auch über eine Heckrampe oder eine ausziehbare Rampe möglich macht. Mit dem Kühlaggregat, der TE 30 ist im Exponat ein elektrisches Kühlgerät von Mitsubishi verbaut, dass laut dem Unternehmen speziell in der Kühlwarenverteilung überzeugt:

  • vollelektrisch, umweltfreundlich
  • extrem leiser Betrieb
  • geringe Wartungskosten
  • Batteriemodus für den Start&Stopp-Betrieb mit voller drehzahlunabhängiger Leistung

Der City Runner steht auf der NUFAM im Besucherrundgang – am Eingang zur dm-Arena.

dm-arena / A 430 und Besucherrundgang

Printer Friendly, PDF & Email