NUFAM 2021: Vollelektrische Kühlanlage von Mitsubishi

Bei der vollelektrischen Kühlanlage TE30 von Mitsubishi soll eine separate Batterie für Ausfallsicherheit und Emissionsreduktion sorgen.

Gut gekühlt unterwegs mit der TE30 von Mitsubishi. Bild: Mitsubishi Heavy Industries
Gut gekühlt unterwegs mit der TE30 von Mitsubishi. Bild: Mitsubishi Heavy Industries
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Die Mitsubishi Heavy Industries Thermal Transport Europe GmbH zeigt auf der diesjährigen NUFAM die vollelektrischen Kühlanlage Mitsubishi TE30, die über eine separate Batterie – unabhängig vom Motorbetrieb – betrieben wird. Eine zusätzlich im Motorraum installierte Lichtmaschine lädt die Batterie während der Fahrt kontinuierlich auf. 

Die Batterie sorgt für eine konstante Energiezufuhr und damit für eine konstante Kühlleistung, unabhängig von der Drehzahl des Fahrzeugmotors. Ob im Stau, bei Entladestopps im Stadtgebiet oder bei einem Motorausfall – auch bei abgeschaltetem Fahrzeugmotor liefert die TE30 eine hundertprozentige und konstante Kühlleistung, so Mitsubishi.

„So ausfallsicher war Transportkühlung noch nie. Wir sehen in der TE30 das Potenzial zum neuen Liebling der Spediteure“, freut sich Vertriebsleiter Christian Meyer.

Je nach Betriebssituation kann die TE30 mit dem Batteriespeicher bei vorgekühltem Laderaum bis zu sechs Stunden lang autark arbeiten.

Gleichzeitig wird der Fahrzeugmotor gegenüber der herkömmlichen Motorweiterlaufschaltung entlastet, sodass weniger Abgase emittiert werden. So bleibt die Abgasnorm des Fahrzeugs unberührt, da die Start-Stopp-Automatik nicht abgeschaltet wird. Der stufenlos arbeitende Kompressor der TE30 benötigt laut Mitsubishi weniger Energie als ein Kühlbetrieb über den Fahrzeugmotor. Im Effizienzmodus entsteht ein Frequenzbereich von 40 bis 90 Hertz. Dies sorge für eine sehr geringe Geräuschemission.

„Wenn das Fahrzeug seinen Dienst quittiert, lebt die TE30 weiter – auf einem neuen Fahrzeug“, so Meyer.

Das integrierte Batteriemanagementsystem soll zudem eine lange Batterielebensdauer gewährleisten. 

Die Kühlanlage TE30 wurde als vollhermetisches Kältesystem konstruiert. So kommt sie ohne Schläuche und Dichtungen aus, sodass die gängigen Fehlerquellen bereits werksseitig ausgeschlossen sind. Damit kommt die TE30 ohne die jährliche Kältemittel-Dichtheitsprüfung aus. Ein Verlust oder eine Verwässerung des Kältemittels sei ausgeschlossen. Zum Einsatz kommt das umweltfreundliche Kältemittel R410A. Aufgrund ihrer Bauweise kann die TE30 hohe Außentemperaturen besser verarbeiten als herkömmliche Geräte, teilt Mitsubishi mit.
Eine intelligente Ansaug- und Ausblas-Konstruktion verhindert das Einsaugen von Stauwärme hinter einem montierten Spoiler.

„Die verwendeten Mitsubishi-Bauteile haben sich bereits millionenfach in anderen Bereichen wie Klimaanlagen oder Seecontainerkühlungen bewährt. Dieses Know-how gepaart mit japanischer Zuverlässigkeit und Gründlichkeit zahlt sich in einer hohen Betriebssicherheit aus“, ist sich Meyer sicher.

Mit seinen 3.019 Watt Kälteleistung bei 0°C eignet sich die TE30 besonders für die Frischelogistik und den Home-Delivery-Einsatz.

Halle 2 / B 214

Printer Friendly, PDF & Email