Werbung
Werbung
Werbung

Online-Handel: Damit die Pakete weiter rollen

Um die steigende Paketflut weiter bändigen zu können, hat die Deutsche Post DHL jetzt weitere 28.000 Paketrollbehälter gekauft.
Die Firma Wanzl liefert weitere 28.000 Rollcontainer an die Deutsche Post DHL. | Foto: Wanzl
Die Firma Wanzl liefert weitere 28.000 Rollcontainer an die Deutsche Post DHL. | Foto: Wanzl
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Deutschlands größter Post- und Logistikdienstleister Deutsche Post DHL hat weitere 28.000 Paketrollbehälter bestellt. Geliefert wird von der Wanzl Metallwarenfabrik GmbH in Leipheim. Bereits zwischen 2013 und 2017 lieferte Wanzl rund 50.000 Wagen im Lizenz-Nachbau für die DHL-Paketzentren. Mehr als eine Milliarde Pakete und Päckchen transportiert der Logistikexperte jährlich bundesweit - Tendenz weiter steigend.
Die Paketrollbehälter sind mit belastbaren Spezial-Lenkrollen ausgestattet, die durch einen besonderen Mechanismus zu Bockrollen für den spurtreuen Zug umfunktioniert werden können. Dadurch können bis zu fünf Wagen im Hand- und Schleppzug gekoppelt und manövriert werden. Zusätzlich wurden die Container modernisiert. Alle erhalten ein europaweit identisches Erscheinungsbild und tragen an einem Seitenteil den Schriftzug „Property of DHL“. Eine wichtige Neuerung, denn von den 28.000 Paketrollbehältern werden 4.000 unter anderem auch nach Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechien, Slowakei, Polen und Frankreich geliefert.
Aus diesem Grund führte Wanzl als erster Lizenz-Nachbauer eine CE-Prüfung bei den Rollbehältern durch. „Für einen Einsatz der Rollbehälter außerhalb Deutschlands benötigen wir eine CE Kennzeichnung. Nach der entsprechenden Risikobewertung haben wir alle notwendigen Anpassungen in der Technik und den Bedienungsanleitungen vorgenommen. Damit erfüllen wir nun alle Ansprüche und sorgen für höchste Sicherheit im Umgang mit unseren Paketrollbehältern“, so Markus Spengler, Leiter des Geschäftsbereiches Wanzl Logistics + Industry.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung