Online-Shopping beliebt, aber Furcht vor Transportschäden

Studie: Jeder fünfte Deutsche kauft mehr als einmal im Monat in ausländischen Online-Shops ein. Die Angst vor Transportschäden ist nach wie vor groß.
Redaktion (allg.)

Jeder fünfte Deutsche ist mindestens einmal im Monat Kunde bei ausländischen Online-Shops. Dies ist das Ergebnis einer internationalen Studie, die Forrester im Auftrag des Logistikers FedEx durchführte. Befragt wurden 9.006 Online-Konsumenten sowie 34 kleine und mittelständische Unternehmen mit Aktivitäten im E-Commerce. Demnach kaufen die Deutschen besonders gerne in Webshops aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien und China ein. Im virtuellen Einkaufswagen landen besonders oft Kleidung und Accessoires. Die Studie offenbart jedoch auch die Bedenken der Online-Einkäufer. Viele haben Angst vor hohen Versandkosten und gefälschten oder minderwertigen Produkten. Ebenfalls abschreckend sind lange Lieferzeiten sowie Zoll- und Steuerzahlungen. Online-Händler können aus der Studie auch Erkenntnisse zum Kundenverhalten gewinnen. Bei der Wahl des Online-Shops achten die Kunden besonders auf die Reputation und Qualität. Ganz oben auf der Wunschliste stehen die kostenlose Rücksendung sowie Kostentransparenz. Für die Logistik-Branche ist interessant, dass nach wie vor viele Online-Shopper befürchten, dass ihr Einkauf den Versand nicht unbeschadet übersteht. Darüber hinaus erwarten die meisten Kunden, dass der internationale Versand nicht länger als ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen sollte. Für die befragten kleinen bis mittelgroßen Unternehmen stellen die Erwartungen der Kunden eine Herausforderung dar. Sie kämpfen vor allem mit langen Lieferzeiten, hohen Lieferkosten und der Abwicklung von Retouren.
Die Marktforscher von Forrester beziffern das Volumen des weltweiten Online-Handels heute auf mehr als eine Billion US-Dollar – Tendenz steigend. Für die nächsten vier Jahre prognostizieren sie eine Verdopplung dieses Werts.

Printer Friendly, PDF & Email