Werbung
Werbung
Werbung

Opel Vivaro fährt in Verkauf - und bald elektrisch

Hersteller will mit günstigem Basispreis von 24.600 Euro und mehr Vielfalt in drei Längen, als Kasten, Kombi, Doka sowie Chassis für Aufbauten punkten. Die Elektro-Version soll schon 2020 folgen.

Mehr Vielfalt im Vivaro: Der Hersteller übernimmt das PSA-Portfolio der baugleichen Geschwister, setzt aber von Anfang an auf Abgasnorm Euro 6dTemp. | Foto: Opel
Mehr Vielfalt im Vivaro: Der Hersteller übernimmt das PSA-Portfolio der baugleichen Geschwister, setzt aber von Anfang an auf Abgasnorm Euro 6dTemp. | Foto: Opel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Nutzfahrzeughersteller Opel hat den Verkauf des neuen Vivaro gestartet, der ab sofort bestellbar ist und ab Spätsommer zu den Händlern rollt. Der Kompakttransporter, der baugleich mit den PSA-Modellen Peugeot Expert und Citroen Jumpy sowie dem Toyota Proace ist, wird ab einem Basispreis für das 102-PS-Diesel-Modell von 24.600 Euro netto angeboten. Schon in der Grundversion ist der 1,5-Liter-Motor mit 270 Nm Drehmoment nach Euro 6d-Temp-Norm homologiert und verfügt über ein Sechsgang-Getriebe sowie Start-Stopp-System. Der Verbrauch soll im realitätsnahen WLTP-Zyklus 6,1 bis 7,4 l/100 km betragen. Außerdem trägt eine hohe Nutzlast von bis zu 1.400 Kilogramm und eine Anhängelast von 2.500 Kilogramm zur Transporteffizienz bei. Die Wirtschaftlichkeit will der Anbieter auch mit einem langen 50.000-Kilometer-Serviceintervall erhöhen. Zur Grundausstattung zählen Berganfahrhilfe, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Bordcomputer, Tempomat, Trennwand sowie eine Schiebetür rechts.

Vielfalt: Kasten, Kombi, Plattform und bald rein elektrisch

Das Basismodell bietet bei 4,60 Meter Länge ein Ladevolumen von 4,6 Kubikmeter, das sich per Klapptrennwand und Beifahrersitzbank auf 5,1 Kubikmeter steigern lässt. Darüber rangiert ab 27.550 Euro die Variante mit Doppelkabine, die über zwei Sitzreihen und Platz für bis zu sechs Personen verfügt. Hier teilt eine Trennwand mit Fenster hinter der zweiten Sitzreihe den Passagier- vom Ladebereich ab. Die Version Flexspace verfügt dann ab 28.500 Euro serienmäßig über ein flexibles Trenngitter, das sich auch hinter die Fahrer- und Beifahrerreihe falten lässt. Zudem ist der Laderaum hier bereits mit Holzboden ausgekleidet und verfügt über eine Anti-Rutsch-Beschichtung mit Aluminiumschienen.

Die Modellvariante Vivaro Kombi startet ab 26.250 Euro und bietet je nach Ausstattung und Sitzkonfiguration bis zu neun Personen Platz. Zusätzlich führt der Hersteller ein so genanntes Plattformfahrgestell ein, auf dem sich branchenspezifische Aufbauten realisieren lassen, etwa Kühlkoffer, Kipper, Abschleppwagen. Bereits für nächstes Jahr hat der Hersteller zudem eine rein batterieelektrisch angetriebene Variante angekündigt.

Zeitgemäß: Optionale Fahrerassistenz nach jüngstem Stand

Auch bei Fahrerassistenz und Komfort legt der Hersteller zu: Erstmals kommen auf Wunsch sensorgesteuerte seitliche Schiebetüren zum Einsatz, die per Fußwischen unter dem Heck geöffnet werden. Zu den Frontkamera- und radarbasierten Assistenzsystemen zählen der Spurassistent, Verkehrsschilderkennung, adaptiver Geschwindigkeitsregler und ‑begrenzer, Frontkollisionswarner und Notbremsassistent, Toter-Winkel-Warner sowie der Parkpilot für vorne und hinten. Erstmals verfügt das Fahrzeug optional über ein Head-Up-Display, das wichtige Informationen wie Geschwindigkeit, die Einstellung diverser Assistenzsysteme und Navigationsinformationen in den direkten Sichtbereich des Fahrers projiziert.

Weiteres Novum bei Opel ist die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera, die den Blick nach hinten auf dem sieben Zoll großen Farbtouchscreen der Infotainment-Systeme „Multimedia Radio“ und „Multimedia Navi Pro“ anzeigt. Beide Systeme sind Apple CarPlay und Android Auto kompatibel. Das „Multimedia Navi Pro“ bietet Europa-Navigation mit 3D-Kartendarstellung, die übersichtlich stets den schnellsten Weg zum Kunden weist. Speziell für schwierigen Untergrund etwa im Baustellntransport gibt es optional ein  adaptives und ESP-basiertes Traktionssystem mit fünf Modi.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung