Orten: Doch keine Übernahme durch Hyzon

Von wegen in trockenen Tüchern: Orten und Hyzon haben die geplante Übernahme abgeblasen und wollen jetzt "eng zusammenarbeiten".

Die Übernahme ist vom Tisch: Orten bleibt in Familienbesitz. (Symbolbild: Orten)
Die Übernahme ist vom Tisch: Orten bleibt in Familienbesitz. (Symbolbild: Orten)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Der Fahrzeugbauer Orten hat gemeinsam mit Hyzon entschieden, die beabsichtigte Übernahme der Orten-Gruppe durch Hyzon (wir berichteten) nicht durchzuführen. Orten bleibt damit weiterhin zu 100 Prozent im Familienbesitz. Orten Fahrzeugbau mit Hauptsitz in Bernkastel-Kues/Mosel und einer Fertigungsstätte in Rothnaußlitz/Sachsen ist ein Hersteller von Getränkefahrzeugtechnik und rüstet unter der Marke Orten Electric-Trucks am Standort Wittlich dieselbetriebene Lkw auf emissionsfreie und lärmarme Batterien-Antriebstechnik (BEV) um. 

Zusammenarbeit statt Übernahme

Die Unternehmen Orten und Hyzon beabsichtigen laut Pressemitteilung, zukünftig eine enge Zusammenarbeit im Bereich der Wasserstoff Brennstoffzellen (FCEV) angetriebenen Nutzfahrzeuge für Lastkraftwagen. Hierzu gehören auch die Herstellung sogenannter Umrüstkits sowie Schaffung von entsprechenden Montagekapazitäten für die Umrüstung. Beide Partner erhoffen sich ein starkes Wachstum im Segment schadstofffreier Antriebstechnologie, gepaart mit jahrzehntelanger Aufbaukompetenz. 

Lieferschwierigkeiten

Mit dieser nicht exklusiven Kooperation wolle Orten seine Kunden auf dem Weg in eine emissionsfreie zukunftsweisende Fuhrparktechnik begleiten. Orten verfügt derzeit nach eigenen Angaben über den höchsten Auftragsbestand der Firmengeschichte, hat aber wie die gesamte Branche mit erheblichen Lieferverzögerungen der Lkw- Fahrgestelle zu kämpfen.

Printer Friendly, PDF & Email