Peugeot: 1000. Boxer mit Rapid-Kofferaufbau ausgeliefert

Hersteller setzt innerhalb von fünf Jahren hohe Stückzahl an nutzlast- und volumenstarken Ab-Werk-Modell ab. Zwei Versionen "Cargo" und "Volume" erhältlich.

Tausendsassa: Rapid-Boxer mit Peugeot Deutschland-Geschäftsführer Rick Hermanns und Roland Pannier (Peugeot Nfz Umbauten und Sonderlösungen), Geschäftsführer der Rapid Leichtbau GmbH, Rainer Kramer sowie Bernhard Draxler (Vertriebsleiter) und Stephan Wistup (Professional-Verkäufer) von auto domicil Freiburg.| Foto: Peugeot
Tausendsassa: Rapid-Boxer mit Peugeot Deutschland-Geschäftsführer Rick Hermanns und Roland Pannier (Peugeot Nfz Umbauten und Sonderlösungen), Geschäftsführer der Rapid Leichtbau GmbH, Rainer Kramer sowie Bernhard Draxler (Vertriebsleiter) und Stephan Wistup (Professional-Verkäufer) von auto domicil Freiburg.| Foto: Peugeot
Johannes Reichel

Im Rahmen der Kooperation zwischen Peugeot und der RAPID Leichtbau GmbH wurde der 1000. Boxer mit Kofferaufbau an das ausliefernde Autohaus auto domicil Freiburg übergeben. Basis der Zusammenarbeit zwischen Peugeot und RAPID Leichtbau sind die Peugeot Edition-Modelle, mit denen die Löwenmarke bei Nutzfahrzeugen individuelle Branchenlösungen anbietet. Der Peugeot Boxer mit Rapid-Kofferaufbau soll aufgrund seiner Leichtbauweise rund 20 Prozent mehr Nutzlast als herkömmliche Lösungen bieten, je nach Version bis zu 1.230 Kilo. Davon profitiere auch der Kunde von auto domicil Freiburg, so der Hersteller, ein im Transportbereich tätiges Unternehmen. Innerhalb von fünf Jahren konnten 1000 Exemplare des Peugeot Boxer mit Leichtbaukoffer verkauft werden. „Wir freuen uns über die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Peugeot“, so Rainer Kramer, Geschäftsführer der Rapid Leichtbau GmbH. „Die aktuellen Entwicklungen stimmen uns optimistisch und wir freuen uns schon darauf, den 2000. Peugeot Boxer übergeben zu können.“

 

Den Peugeot Boxer mit aus Polypropylen-Sandwichpaneelen verschweißtem Rapid-Aufbau gibt es in zwei Versionen "Cargo" und "Volume". Erstere ist mit kompaktem 16- bis 18-Kubikmeter-Aufbau eher auf Nutzlast optimiert und bietet bei einem Fahrgestellgewicht von 1860 Kilo 1230 Kilo Nutzlast, ausgestattet mit Hecktüren. Mit Ladebordwand beträgt die Nutzlast 1061 Kilo. Die volumenorientiere Variante mit tiefgezogenem Aufbau, niedriger Ladekante und 20 respektive 24 Kubikmeter Volumen schafft mit Hecktüren oder Heckrampe noch eine Nutzlast von 1210 und 1095 Kilogramm. Standard bei allen Rapid-Kofferaufbauten sind ein "unverrottbarer" einteiliger Boden mit zusätzlicher Verschleißschicht, ein Aluminium-Unterbau, ein Heckportal aus Alu, eine einteilige, lichtdurchlässige, isolierende Dachplatte ohne störende Spriegel sowie eine Lackierung mit guter Haftung dank Plasma-Vorbehandlung. Die Cargo-Version verfügt über Kotflügel für die Hinterachse, beim "Volume" sind die Radkästen verkleidet und mit 100 Kilogramm belastbar. Der Volume verfügt serienmäßig über LED-Laderaumleuchte sowie einen Dachspoiler und einen rutschsicheren Heckauftritt. Als Optionen sind Zurrschienen, wahlweise mit Sperrstangen kombinierbar, Laderaumverkleidung mit Filz sowie Seitentüren erhältlich. Beim Volume gibt es zudem eine Heckrampe für Rollbehälter. Der "Cargo" bietet optional eine dreiflüglige Hecktür oder ein Heckrolltor sowie eine Heckleiter/treppe an. Die Aufbauten sollen leicht zu reparieren und nahezuvollständig recylierbar sein.

 

 

 

 

Printer Friendly, PDF & Email