Werbung
Werbung
Werbung

Peugeot Boxer 2019: Euro 6d-Temp, mehr Assistenz und Elektroversion

Hersteller überarbeitet den großen Transporter, bringt sauberere Motoren, mehr Fahrerassistenz und ab September eine Elektro-Variante mit BD Auto.

Strom-Geber: Zumindest lokal noch sauberer als der Euro-6d-Temp-Diesel läuft die Elektro-Version, die ab September ins Programm kommt. | Foto: Peugeot
Strom-Geber: Zumindest lokal noch sauberer als der Euro-6d-Temp-Diesel läuft die Elektro-Version, die ab September ins Programm kommt. | Foto: Peugeot
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Nutzfahrzeughersteller Peugeot hat wie im Dezember 2018 angekündigt eine Modellpflege mit neuen Motoren und mehr Fahrerassistenz für seinen 3,5-Tonnen-Transporter Boxer präsentiert. Zudem gibt es zwei neue Ausstattungspakete "Grip" und "Asphalt" sowie eine vollelektrische Variante, die gemeinsam mit dem Spezialisten BD Auto entsteht. Die Asphalt Version ist auf die Bedürfnisse von Vielfahrern zugeschnitten und legt den Fokus auf Komfort und Sicherheit. Die Grip Version richtet sich an Gewerbekunden, die oft auf schlecht zugänglichem Gelände fahren und schwere oder lange Ladung transportieren und ist für die Variante Boxer 435 erhältlich, die zudem über 3.000 stattt 2.500 Kilo Anhängelast verfügt.

Erstmals in dem Modell sind der Spurhalteassistent mit Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtautomatik, die Fußgängererkennung und -warnung sowie der Toterwinkelassistent verfügbar. Der Spurhalteassistent informiert den Fahrer bei Abweichen von der Fahrbahnmarkierung mittels leichter Vibration im Sitz. Die Fußgängererkennung und -warnung erfasst den Bereich vor dem Fahrzeug ständig und warnt nötigenfalls vor Kollisionen. Der Blind-Spot-Assistent blendet eine Warnleuchte im Seitenspiegel ein, falls ein Fahrzeug im toten Winkel fährt. Dabei berücksichtige das System auch Anhänger mit einer Größe zwischen drei und fünf Metern. Außerdem gibt der aktive Toterwinkelassistent ein akustisches Signal, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist und sich ein Fahrzeug innerhalb einer Entfernung von 50 Metern links oder rechts befindet.

Mit dem neuen Telematiksystem Peugeot Connect sollen Fuhrparkmanager außerdem leichter den Überblick über die Flotte bewahren können. Das System überwacht den Treibstoffverbrauch und informiert über anstehende Wartungen, gibt Tipps für ein sparsameres Fahren und bestimmt die genaue Position des Fahrzeugs zum Beispiel bei Diebstahl.

Elektroversion mit üppigen 225 Kilometer Reichweite

Zudem bietet der Hersteller ab September wie kürzlich bekannt gegeben, den Boxer Electric an. Das vollelektrische Modell soll in den Längen L1 und L2 eine Reichweite von 225 Kilometern im NEDC-Zyklus und in den Längen L3 und L4 eine Reichweite von 270 Kilometern im NEDC-Zyklus erzielen. Der Electric wird im italienischen Gemeinschaftswerk mit Fiat/Sevel in Val di Sangro produziert und vom strategischen Technologiepartner BD AUTO elektrifiziert sowie homologiert, wie der Anbieter weiter mitteilt.



 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung