Werbung
Werbung
Werbung

Peugeot Boxer wird sauberer und sicherer

Der 3,5-Tonnen-Van erhält einen Spur- sowie Notbremsassistenten, ein Konnektivitätstool und startet ins Euro6d-Temp-Zeitalter, vorerst nur bei den Kombis. Die Kastenvarianten folgen Mitte 2019.

Hält die Spur: Den Boxer sichert jetzt wahlweise ein Spurassistent ab, zudem wacht ein Notbremsassistent. | Foto: Peugeot
Hält die Spur: Den Boxer sichert jetzt wahlweise ein Spurassistent ab, zudem wacht ein Notbremsassistent. | Foto: Peugeot
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Transporterhersteller Peugeot wertet den 3,5-Tonnen-Transporter Boxer auf und führt neue Fahrerassistenzsystem, Konnektivitätslösungen und nach Euro6d-Temp saubere Motoren ein. Neu erhältlich sind der Spurhalteassistent mit Verkehrsschilderkennung, die Einparkhilfe inklusive der Vorrüstung für die Rückfahrkamera, der Notbremsassistent und  das sogenannte Peugeot Connect. Ab Ende 2018 stehen auch die neuen Dieselmotoren BlueHDi 120 Stop & Start und BlueHDi 140 Stop & Start für den Kombi zur Verfügung, die die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen. Die weiteren Motoren für Nutzfahrzeuge sollen Mitte nächsten Jahres folgen. Im Zuge der Umstellung wird das Stop & Start-System Serie. Die Abgasnorm Euro 6d-Temp tritt ab dem 1. September 2019 in Kraft und gilt für alle Neuzulassungen. Der Hersteller sieht sich damit in einer "Vorreiterrolle mit neuester Motorentechnologie".

Viel Sicherheit für moderaten Aufpreis

Der mit 580 Euro moderat gepreiste Spurhalteassistent erkennt mit Hilfe einer im Innenrückspiegel integrierten Kamera die Straßenmarkierungen und korrigiert ab einer Geschwindigkeit von 60 km/h den Fahrweg. Die Kamera liest ebenfalls die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf den Schildern ab und kombiniert die Informationen mit denen des Navigationssystems. Mit der ebenfalls verfügbaren Einparkhilfe erhalten Kunden zudem die Vorrüstung für eine Rückfahrkamera. Somit könne eine Kamera bei Bedarf ohne weitere Einbauten nachgerüstet werden.

„Es liegt uns am Herzen, dass auch die Fahrer und Fahrerinnen im gewerblichen Bereich sicher und komfortabel unterwegs sind", erklärt Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland.

Das neue System Peugeot Connect erlaubt dem Fahrer, unter anderem den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs genau zu ermitteln. Zum Umfang gehört auch eine Standortbestimmung in Echtzeit, was die Fahrtenplanung erleichtern soll. Außerdem erkennt der jetzt erhältliche Notbremsassistent (680 Euro netto) ein abruptes Bremsmanöver und erhöht über ein mechanisches System automatisch die Bremskraft auf das Maximum, wie der Hersteller beschreibt. 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung