Peugeot E-Traveller: Frische Optik und etwas mehr Reichweite

Wie die Konzernpendants erhält der mittelgroße E-Van ein Facelift, mit besserer Konnektivität und Fahrerassistenz. Antriebsseitig bleibt es bei 100 kW, der Radius wächst dank Wärmepumpe und Rekuperation um etwa 50 Kilometer im WLTP.

Frische Optik, auch für den Midsize-E-Van: Peugeot liftet den E-Traveller, der jetzt etwas weiter reicht. | Foto: Peugeot
Frische Optik, auch für den Midsize-E-Van: Peugeot liftet den E-Traveller, der jetzt etwas weiter reicht. | Foto: Peugeot
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Die Stellantis-Tochter Peugeot hat wie die Schwestermarken Citroen, Opel und Fiat ihre überarbeitete Version des elektrisch angetriebenen Kompaktvans vorgestellt. Der E-Traveller soll vor allem gewerbliche Personentransporteure, aber auch Familien mit Platzbedarf ansprechen. Er kommt nach wie vor in zwei Längen zu 4,98 und 5,33 Meter, einer Höhe von 1,90 Meter und mit bis zu neun Sitzplätzen. Bei voller Besetzung bleiben noch 1.500 Liter Ladevolumen, bei fünfacher Bestuhlung sind es 3.000 Liter, bei Ausbau der Sitze bis zu 4.900 Liter.

Antriebsseitig bleibt es beim 100 kW Synchron-Elektromotor des Vorgängers, der 260 Nm an die Vorderräder schickt. Die Effizienz soll sich dennoch verbessert haben, die Reichweite wächst dezent auf jetzt 350 Kilometer beim 75-kWh-Akku sowie 224 Kilometer beim kleineren 50-kWh-Modul, auch dank einer neuen, dreistufigen Rekuperation per Lenkradpaddel. Die Ladetechnik bleibt ebenfalls erhalten, mit ordentlichen 100 kW in DC und 11 kW in AC. In DC soll es beim 50 kWh-Akku eine halbe Stunde von 0 auf 80 Prozent dauern, beim 75-kWh-Akku sind es 45 Minuten.

Das digitale Kombiinstrument und der große zentrale Touchscreen mit neuem HD-Infotainment und 3-D-Navigation jeweils in 10 Zoll Größe bieten Sicherheit und Funktionalität im Alltag. Es gibt mehr und größere Ablagefächer, vor allem im oberen Teil des Armaturenbretts und in der Mittelkonsole. Der untere Bereich der Armaturentafel ist mit neuen, praktischen und kompakten e-Toggle-Automatikschaltung ausgestattet. Zudem gibt es eine induktive Ladeschale, das Smartphone ist darüber hinaus drahtlos ans Infotainment andockbar.

Die Fahrerassistenz profitiert ebenfalls, sodass neben Müdigkeitswarner, Verkehrsschilderkennung, Spurhalteassistent, Active Safety Brake mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, Geschwindigkeitsregler und Geschwindigkeitsbegrenzer jetzt auch eine automatische Geschwindigkeitsregelung ACC mit STOP & GO-Funktion erhältlich ist.