Pharmalogistik: Arvato Supply Chain Solutions automatisiert in Harsewinkel

Der Logistikdienstleister Arvato will den Standort Harsewinkel zu seinem führenden Healthcare-Standort in Europa ausbauen. Nun wurde ein neues Multimandanten-Shuttle-System von Knapp in Betrieb genommen.

Neues Shuttle-Lager von Knapp für Arvato Supply Chain Solutions in Harsewinkel. | Bild: Arvato Supply Chain Solutions
Neues Shuttle-Lager von Knapp für Arvato Supply Chain Solutions in Harsewinkel. | Bild: Arvato Supply Chain Solutions
Tobias Schweikl

Ein neues multimandantenfähiges Shuttle-Lager mit Kommissioniersystem hat der Logistikdienstleister Arvato Supply Chain Solutions am Standort Harsewinkel errichtet. Die Logistikanlage soll zum führenden Healthcare-Standort des Unternehmens in Europa ausgebaut werden und künftig die Produkte von insgesamt 25 Kunden aus der Pharma- und Medizintechnikindustrie noch effizienter und schneller an Krankenhäuser, Apotheken, Ärzte, Labore, Patienten und Großhändler liefern. Gleichzeitig will Arvato mit der neuen Shuttle-Lösung seine Automatisierungsstrategie für seine weltweiten Standorte weiter voranbringen.

„Der Healthcare-Markt wird aktuell durch die Entwicklung zu immer mehr Direktbelieferungen der Pharma- und Medizintechnikhersteller an ihre Kunden geprägt. Das macht die Automatisierung auch in der Healthcare-Logistik sinnvoll“, sagt Dr. Thorsten Winkelmann, Geschäftsführer Healthcare bei Arvato Supply Chain Solutions. „Wir können dadurch flexibler und effizienter auf die veränderten Marktbedürfnisse reagieren, eine optimale Patientenversorgung gewährleisten und gemeinsam mit unseren Kunden wachsen.“

Die passende Automatisierungslösung wurde nach einer Analyse der Bestands- und Ausliefermengen und der Struktur der Produkte ermittelt. Arvato verfügt dazu über eine eigene Logistics-Engineering-Abteilung, deren Experten unterschiedliche Automatisierungstechnologien unabhängig von Herstellern nach Anwendungsstandards wie in einem Baukastensystem geclustert haben. Aus diesem werden dann die Module für jedes Projekt auf Basis der jeweiligen Anforderungen individuell zusammengestellt.

„Da in Harsewinkel zudem die Platzverhältnisse vorgegeben und nicht beliebig erweiterbar waren, haben wir uns für ein hochmodernes Shuttle-System mit gestapelten Behältern unseres Dienstleisters Knapp entschieden“, erläutert Fabian Generotzky, Vice President Operations Healthcare von Arvato in Harsewinkel.

Das Shuttle-Lager in Harsewinkel erstreckt sich über drei Etagen und verfügt über eine Kapazität von insgesamt 55.000 Stellplätzen für 44.000 Behälter und 11.000 Versandkartons. Mit der gesteigerten Lagerdichte im Shuttle konnten rund 4.300 Quadratmeter an zusätzlicher Lagerfläche gewonnen werden, die nun für das Wachstum mit bestehenden und neuen Kunden zur Verfügung stehen.

84 Shuttle bewegen sich in dem System in fünf Gassen und können über sechs Aufzüge zwischen den einzelnen Ebenen wechseln. Für die effiziente Auftragsbearbeitung werden die Pharma- und Medizinprodukte nach dem Ware-zur-Person-Prinzip direkt zu sechs Kommissionierplätzen befördert. Weitere Arbeitsbereiche für die Kommissionierung und den Warenausgang sind über eine Förder- und Sortertechnik an das System angebunden. Bei der Verpackung unterstützen halb- und vollautomatische Kartonaufrichtungsmaschinen die Abfertigungsprozesse.

„Die Leistung pro Gasse beträgt 400 bis 650 Bewegungen pro Stunde“, sagt Fabian Generotzky. „Bei jedem Fahrweg lagert das Roboterfahrzeug Waren sowohl ein als auch aus – es gibt somit keine Leerfahrten. Das verbessert die Durchsatzleistung um bis zu zehn Prozent, ist also ideal für die Verarbeitung hoher Volumina und sorgt für eine Effizienzsteigerung im gesamten Wertschöpfungsprozess der Lagerlogistik.“

Für die Nutzung eines Shuttles sprach auch die Kundenstruktur am Standort. Es würden dort sehr unterschiedliche Mandanten betreut, sodass sich keine ausgeprägte ABC-Verteilung der Produkte vorhersehen lasse, so das Unternehmen. Durch das Shuttle habe man schnell direkten Zugriff auf die Produkte und benötige gegenüber anderen Automatisierungslösungen keine Vorlaufzeit, um die Artikel aus dem System zu holen.

Für die Implementierung konnte der Healthcare-Bereich auf die Erfahrungen und das Know-how anderer Automatisierungen von Arvato Supply Chain Solutions zurückgreifen.

„Die Umsetzung in eine Bestandsbetriebsstätte bei laufendem Betrieb war dennoch eines der komplexesten Projekte in der Geschichte von Arvato Healthcare“, so Fabian Generotzky.

Printer Friendly, PDF & Email