Werbung
Werbung
Werbung

Photovoltaik: Gebrüder Weiss nutzt Dachflächen für Solarenergie

Der Logistikdienstleister Gebrüder Weiss hat auf den Dachflächen seiner Wiener Niederlassung 13 Photovoltaikanlagen errichten lassen. Die Fläche wurde an ein Solarstrom-Unternehmen vermietet.

Auf einer Fläche von rund 21.500 Quadratmetern werden auf den Dachflächen der Wiener Niederlassung von Gebrüder Weiss nach Eigenangaben etwa 2,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt. (Quelle: Ursprunger / Media Solutions)
Auf einer Fläche von rund 21.500 Quadratmetern werden auf den Dachflächen der Wiener Niederlassung von Gebrüder Weiss nach Eigenangaben etwa 2,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt. (Quelle: Ursprunger / Media Solutions)
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Der Logistikdienstleister Gebrüder Weiss hat bekanntgegeben, am Standort Maria Lanzendorf bei Wien die Dächer seiner Umschlags- und Logistiklager an ein Solarenergie-Unternehmen vermietet zu haben. Seit Anfang des Jahres werden dort nach Eigenangaben auf einer Fläche von 21.500 Quadratmetern rund 2,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt. Das entspreche dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von etwa 1.300 Drei-Personen-Haushalten in Österreich.

„Nachhaltigkeit ist einer der Kernwerte bei Gebrüder Weiss. Neben der Wirtschaftlichkeit war deshalb auch der ökologische Gedanke ausschlaggebend für die Entscheidung, die Flachdächer zu vermieten. Aufgrund ihrer Größe eignen sie sich ideal für Photovoltaikanlagen“, sagt Karl Meiringer, Niederlassungsleiter in Maria Lanzendorf. Mit den 13 Photovoltaikanlagen sei nun eine Energiequelle im Einsatz, die mittels Solarzellen einen Teil der Sonnenstrahlung in elektrische Energie umwandelt.

Gebrüder Weiss fördert auch an anderen Standorten die Solarenergie, so das Unternehmen. Neben den Photovoltaikanlagen in Maria Lanzendorf gebe es allein in Österreich noch drei weitere Anlagen in Kennelbach (Vorarlberg), Maria Saal (Kärnten) und Wels (Oberösterreich) sowie zwei weitere Anlagen im süddeutschen Memmingen (Bayern). Konzernweit würden damit jährlich über 3 Millionen Kilowattstunden Strom allein durch Sonnenenergie produziert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung