Pick-by-Vision: Flexibles Mietmodell von Picavi

Der Anbieter Picavi baut das Subscription-Modell seines Pick-by-Vision-Ökosystems aus und verspricht immer aktuelle Hard- und Software zum monatlichen Festpreis.

Mit dem Vision-as-a-Service-Angebot von Picavi erhalten Anwender zum monatlichen Festpreis Zugang zum Ökosystem des Pick-by-Vision-Anbieters. | Bild: Picavi
Mit dem Vision-as-a-Service-Angebot von Picavi erhalten Anwender zum monatlichen Festpreis Zugang zum Ökosystem des Pick-by-Vision-Anbieters. | Bild: Picavi
Tobias Schweikl

Mit einem flexiblen Mietmodell will der Pick-by-Vision-Spezialist Picavi für mehr Flexibilität und Skalierbarkeit in seinem Angebot sorgen. Anwender erhalten mit dem neuen Vision-as-a-Service-Angebot für einen monatlichen Festpreis pro Arbeitsplatz Zugang zum Ökosystem des Pick-by-Vision-Anbieters.

Das Angebot umfasst eine „schlüsselfertige“ Pick-by-Vision-Lösung sowie stets aktuelle Hard- und Software. Neben der gesamten Pick-by-Vision-Hardware seien darin auch alle benötigten Softwarelizenzen sowie Release- und Sicherheitsupdates enthalten. Die Anbindung an das übergeordnete Lagerverwaltungs- oder ERP-System erfolge zum Festpreis.

Man erfülle mit dem Angebot die in der Logistik immer weiter steigende Nachfrage nach Flexibilität und maximaler Investitionssicherheit, so das Unternehmen. Auch bei sich schnell verändernden Rahmenbedingungen ließen sich die Wearables im Lager damit wertschöpfend managen. Anwender könnten die Zahl ihrer Datenbrillen während der Mietlaufzeit standortunabhängig je nach Auftragslage erweitern. So ließen sich auch saisonale Spitzen auffangen, beispielsweise, wenn kurzfristig und lediglich temporär neue Mitarbeiter im Lager benötigt werden.

Picavi bietet sein Subscription-Modell ohne Mindestvertragslaufzeit an. Neben der ständigen Verfügbarkeit der neusten Hard- und Software stellt Picavi allen Vision-as-a-Service-Nutzern zudem bei Bedarf einen 24/7-Support.

Printer Friendly, PDF & Email