Positive Aussichten im Vorfeld

Nach dem Krisenjahr 2009 herrscht im Vorfeld der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover in diesem Jahr wieder eine gute Stimmung. Europa und Amerika sind auf Wachstumskurs und lassen sich von Asien mitziehen.
Redaktion (allg.)
Nach einem dramatischen Rückgang von 35,9 Prozent im letzten Jahr hat seit dem zweiten Quartal 2010 auf dem europäischen Markt eine deutliche Erholung eingesetzt. Laut einer Studie der Universität Duisburg-Essen zum weltweiten Nutzfahrzeugmarkt wird in diesem Jahr mit einem Anstieg von knapp neun Prozent auf einen Gesamtverkauf von 2,3 Millionen Nutzfahrzeugen gerechnet. In Amerika ist im ersten Halbjahr 2010 der Absatz von Nutzfahrzeugen um 26 Prozent gewachsen. Durch die schwächer werdende US-Konjunktur ebbt das Amerika-Geschäft zwar ab, allerdings werde über das Gesamtjahr noch mit einem Zuwachs von sieben Prozent gerechnet. Die Analysten gehen von bis zu 430.000 verkauften Nutzfahrzeugen aus. Lag das asiatische Wachstum im letzten Jahr bei 23,2 Prozent, rechnet der Automobilwirtschaftsexperte Professor Ferdinand Dudenhöffer für den gesamten asiatischen Raum im Jahr 2010 mit einem Anstieg von 23,1 Prozent und einem Gesamtverkauf von 9,02 Millionen Nutzfahrzeugen. In Afrika und Ozeanien wird mit einem kleinen Wachstum von 1,7 Prozent gerechnet. Das entspricht einem erwarteten Nutzfahrzeugmarkt von 550.000 Stück. Weltweit sollen laut der Studie bis Ende des Jahres 12,3 Millionen Transporter, Lkw und Busse verkauft werden. (swe)