Preis-Leistungs-Verhältnis zählt

Mercedes Benz war im Jahr 2006 erneut die gefragteste Marke bei der Suche nach gebrauchten Lkw, Transportern und Sattelzugmaschinen. Insgesamt hat sich der Abstand zwischen den großen Herstellermarken auf der Beliebtheitsskala verringert.
Redaktion (allg.)
Für Interessenten ist die Herstellermarke zwar nach wie vor eines der wichtigsten Kaufkriterien. Der TruckScout24-Markenreport 2006 konstatiert jedoch in allen untersuchten Fahrzeugkategorien eine sinkende Herstellerbindung. Für die Besucher steht bei der Kaufentscheidung zunehmend weniger die Marke im Vordergrund als das Preis-Leistungs-Verhältnis und das Alter des jeweiligen Fahrzeugs. Dies ergab die aktuelle Auswertung des Nutzer-Suchverhaltens auf www.truckscout24.de im Zeitraum von Januar bis Dezember 2006. In der Kategorie Lkw siegte Mercedes-Benz mit rund 39 Prozent aller Fahrzeugbesichtigungen klar vor MAN mit über 18 Prozent und Iveco mit knapp 13 Prozent. MAN und IVECO erzielten in dieser Kategorie jedoch gute Zugewinne, während Mercedes gegenüber dem Vorjahr fast 5 Prozent verloren hat. Bei den Aufbautypen gab sind herstellerübergreifend besonders Kipper und Koffer gefragt, dicht gefolgt von Pritsche/Planen. Auch bei den Gebraucht-Transportern bleibt Mercedes Benz mit deutlichem Abstand die Nummer 1. Neben Mercedes Benz musste jedoch auch VW als Zweitplatzierter Verluste in der Nachfragegunst hinnehmen. Leichte Zugewinne hingegen erzielten Ford, Iveco und Fiat. Bei den Fahrzeugtypen hat die Nachfrage nach Kastenwagen einen starken Anstieg erlebt. Hier hat sich das Interesse der TruckScout24-Besucher auf nun 28,4 Prozent Anteil an der Gesamtnachfrage mehr als verdoppelt. Eine Ursache für den Nachfrageanstieg könnte in der Einführung der Lkw-Maut liegen und der damit verbunden Verlagerung von Frachtaufkommen auf kleinere Fahrzeugeinheiten. Bei den Sattelzugmaschinen bleibt die Situation spannend. Zwar führt auch hier Mercedes mit einem knappen Vorsprung die Liste an. Der Abstand zwischen dem Marktführer und den Verfolgern MAN und Scania hat sich jedoch weiter verringert.