Werbung
Werbung
Werbung

Raben: Sendungen in Echtzeit verfolgen

Der Logistikdienstleister informiert seine Kunden ab sofort mit Hilfe einer neuen IT-Lösung in Echtzeit über den Stand der Lieferung und die "Estimated Time of Arrival".

Der Stand der Dinge: Über eine App werden die Empfänger minutiös über die Lieferung auf dem Laufenden gehalten. | Foto: Raben Group
Der Stand der Dinge: Über eine App werden die Empfänger minutiös über die Lieferung auf dem Laufenden gehalten. | Foto: Raben Group
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Die Raben-Group, das IT-Unternehmen TIS und die PTV AG haben gemeinsam eine Software entwickelt, die Sendungen in Echtzeit verfolgt. So soll dem Sendungsempfänger eine möglichst genaue Zustellzeit mitgeteilt werden können, heißt es in einer Mitteilung. Zum Jahresbeginn hat der Logistikdienstleister das Tool in elf Ländern eingeführt.

Die Software nutzt GPS-Informationen über den aktuellen Standort des Fahrers. Ein mobiles Gerät zeigt sie an und übermittelt sie alle fünf Minuten an Apps des Logistikdienstleisters. Diese Daten werden dann mit speziell entwickelten Algorithmen verarbeitet. So wird dann die voraussichtliche Ankunftszeit (estimated time of arrival, kurz ETA) berechnet.

„Avisierungssysteme, die auf Erfahrungsdaten beruhen, sind bei vielen Logistikern heute schon Standard. Unsere Lösung basiert hingegen auf aktuellen Informationen. Neben der Lokalisierung in Echtzeit berücksichtigt unsere Plattform beispielsweise aktuelle Straßenmeldungen, sodass mögliche Verzögerungen direkt in die Berechnungen der voraussichtlichen Zustellzeit einfließen können“, sagt Bartosz Kolasiński, Projektmanager des Logistikers.

Um das Tool zu nutzen braucht der Fahrer lediglich ein mobiles Gerät. Das will die Raben Group jedem künftig jedem Fahrer zur Verfügung stellen. Die Kunden des Logistikers könnten die erwartete Zustellzeit ihrer Sendung in Echtzeit auf der unternehmenseigenen Plattform myRaben.com verfolgen, heißt es weiter.

„Natürlich können wir Zeitverzögerungen einer Lkw-Tour beispielsweise aufgrund von Staus oder Bauarbeiten nicht verhindern. Was wir aber als Logistiker im digitalen Zeitalter anbieten können, ist Transparenz und eine zuverlässige Informierung unserer Kunden, damit diese einfacher planen und ihre Ressourcen gezielter einsetzen können“, so Marcin Sobczyński, Marketingleiter beim Logistikdienstleister.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung