Regalbau: Clark mit neuer Fachbodenregalanlage

Der Staplerhersteller Clark lagert in einer dreigeschossige Fachbodenregalanlage des Anbieters Meta unterschiedlichste Ersatzteile.

Meta hat im Ersatzteilzentrum des Staplerherstellers Clark eine Fachbodenregalanlage installiert. (Foto: Meta)
Meta hat im Ersatzteilzentrum des Staplerherstellers Clark eine Fachbodenregalanlage installiert. (Foto: Meta)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Sandra Lehmann)

Der Regaltechnikanbieter Meta-Regalbau hat eigenen Aussaugen zufolge im Duisburger Ersatzteilzentrum des Staplerherstellers Clark Europe eine dreigeschossige Fachbodenregalanlage des Typs „META CLIP“ installiert. Wie der Anbieter mit Sitz in Arnsberg berichtet, soll die Lösung eine fachgerechte Lagerung sowie die schnellstmögliche Kommissionierung unterschiedlichster Ersatzteile gewährleisten. Angebaut worden sei die neue Regalanlage inklusive einer Stahlbaukonstruktion an einer bestehenden zweigeschossigen Fachbodengeschossanlage, so dass eine umfassende Planung inklusive mehrerer Treppenaufgänge und Palettenübergabestationen von Seiten Metas nötig war. Ebenso mussten dem Unternehmen zufolge statische Anpassungen an die dort geltende Erdbebenzone 0 vorgenommen werden. Das Ziel war nach Meta-Angaben eine maßgeschneiderte und flexible Lagerung der unterschiedlichsten Artikelgruppen mit maximaler Raumausnutzung auf drei Ebenen, bei gleichzeitig kurzen und optimierten Kommissionierwegen.

Auf den unteren zwei Ebenen der Regalanlage werden die unterschiedlichsten Einzelteile wie etwa Filter, Zündkerzen, Service Kit´s, Glasscheiben, Beleuchtungszubehör und elektrische Bauteile gelagert. Statisch ausgelegt wurde die Lösung deshalb auf 2.140 großflächige Fachböden, die mit einer Fachbreite von 1.300 mal 600 Millimetern und 1.000 mal 600 Millimetern Flexibilität auch bei größeren und sensiblen Lagergütern bieten sollen. Hier kommen auch Schubladen mit den passenden Kunststoffkästen für die platzsparende sowie effiziente Lagerung zum Einsatz und an den Seitenwänden im Mittelgang werden Seilzüge auf Lochwandhaken vorgehalten, so Meta in einer Pressemeldung.

Die oberste Ebene mit einer Spanplatten-Komplettabdeckung sei zur Lagerung der großen Fahrerschutzdächer und Kabinenteile für die unterschiedlichsten Staplervarianten vorgesehen. Mit einer zulässigen Belastung von 500 Kilogramm pro Quadratmeter ist die oberste Ebene laut dem Anbieter für dieses schwerere Lagergut auf Spezialpaletten ausgerichtet. Aus Brandschutzgründen, einem beschleunigten Rauchabzug und damit das Tageslicht bis in die untere Ebene gelangt, wurden in dem mittleren Hauptgang durchgängig Gitterroste als Bodenbelag eingesetzt.

Printer Friendly, PDF & Email