Reinigung und Pflege: Neue Lackpflege von Liqui Moly

Mit dem neuen Detailer zur Lackschnellpflege wird die wirksame Reinigung von Fahrzeugoberflächen schnell und einfach, verspricht der Experte für Fahrzeugchemie.

Einfach aufsprühen und wegwischen: Die neue Lackschnellpflege von Liqui Moly. | Bild: Liqui Moly.
Einfach aufsprühen und wegwischen: Die neue Lackschnellpflege von Liqui Moly. | Bild: Liqui Moly.
Tobias Schweikl
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Konventionelle Lackreinigung erfordert normalerweise mehrere Arbeitsvorgänge wie waschen, trocknen, konservieren und polieren. Der neue Detailer von Liqui Moly dagegen soll den Aufwand deutlich reduzieren und dem Fahrzeug durch Aufsprühen und Abwischen ebenfalls Glanz und Schutz verleihen.

Detailing bezeichne „extrem intensive“ Fahrzeugpflege, sagt Liqui Moly-Experte Dieter Otto. Dennoch eigne sich das sprühbare, rosafarbene Glanzversiegelungsspray nicht nur für Fahrzeugbegeisterte, sondern auch für nüchterne Pragmatiker, „weil mit vergleichsweise geringem Aufwand ein klasse Ergebnis erzielt wird.“

Neben Staub und Wasserflecken soll das Mittel auch stärkere Verschmutzungen „mühelos“ bewältigen wie Pfotenspuren von Mardern oder Katzen, aber auch beispielsweise Vogelkot. Das „extrem wirksame“ Spray verleihe glattem Lack strahlenden Tiefenglanz und könne die Oberfläche mehrere Wochen lang versiegeln und vor aggressiven Umwelteinflüssen schützen, lasse Wasser abperlen und reduziere Wiederbeschmutzung, so Liqui Moly. Zur Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten gehören laut Produktinformation nicht nur lackierte Oberflächen, sondern auch glatte Kunststoffoberflächen sowie Stahl- und Alufelgen von Kfz, Nfz und Zweirädern; aber auch für die Reinigung von Booten wird die Lackschnellpflege empfohlen.

Der Detailer eigne sich perfekt für die regelmäßige und schnelle Pflege zwischendurch, berichtet das Ulmer Unternehmen, und lasse sich gleichermaßen gut auf trockenen wie feuchten Oberflächen anwenden. Das Aufsprühen und mit einem Tuch Abziehen sollte rasch hintereinander folgen, damit die Flüssigkeit nicht antrocknet. Entscheidend für ein gutes Ergebnis, so Otto, sei dabei das geeignete Gewebe. „Das Beste erzielt man mit einem hochflorigen Microfasertuch mit Lasercut. Es verhindert Schlieren und kann eine Menge Feuchtigkeit aufnehmen. Das entsprechende Produkt hat Liqui Moly als „Microfasertuch polieren“ im Programm.

Nebenbei ist der mit Mangoduft versehene Detailer, verfügbar in der 500 ml-Sprühflasche, laut Hersteller auch recht temperaturresistent. Otto: „Die Pumpsprühflasche kommt ohne brennbares Aerosol aus. So kann man den Detailer auch im Sommer gefahrlos im Fahrzeug mitnehmen.“ Dennoch sollte die Flüssigkeit allerdings gemäß Produktangaben nicht auf heißen Oberflächen oder in der prallen Sonne angewendet werden.

 

Printer Friendly, PDF & Email