Renault Trucks: Erste Elektro-Lkw für Kommunal- und Bauverkehr

Hersteller gibt erste Auslieferungen elektrisch angetriebener Lkw der D Wide-Reihe für die Baubranche bekannt. Einen Abroll-Lkw übernimmt ein deutscher Händler, einen Kippmulden-Truck Vermieter Noblet. 

Erster Stromer mit Mulde: Renault Trucks bringt die Elektrifizierung bereits in die Branchen - und realisiert einen Abroller sowie einen Muldentruck für Kunden. | Foto: Renault Trucks
Erster Stromer mit Mulde: Renault Trucks bringt die Elektrifizierung bereits in die Branchen - und realisiert einen Abroller sowie einen Muldentruck für Kunden. | Foto: Renault Trucks
Johannes Reichel

Der private Händler A+T Nutzfahrzeuge aus Garrel, Niedersachsen hat den ersten vollelektrischen Renault Truck Deutschlands aus der Serienproduktion übernommen. Der D Wide Z.E. 26-Tonner mit Abrollaufbau wird als Demo-Fahrzeug dienen und soll vor allem Kommunen und landwirtschaftlichen Betrieben zeigen, wie gut elektrische Nutzfahrzeuge sich auch im ländlichen Raum nutzen lassen.

„Wir freuen uns, dass unser langjähriger Partner A+T Nutzfahrzeuge dieses besondere, erste Fahrzeug in den Einsatz nehmen wird. Mutige Pioniere wie A+T zeigen der Branche, was im Bereich des elektrischen Güterverkehrs heute schon möglich ist. Und das nicht nur in der klassischen Umgebung von E-Lkw, der Stadt, sondern auch im ländlichen Raum“, erklärt Jörg Novy, Private Dealer Manager bei Renault Trucks.

Der Dreiachser ist mit einem Lithium-Ionen-Batteriepaket mit insgesamt 265 kWh ausgestattet. Zwei Elektromotoren bringen gemeinsam eine Dauerleistung von 260 kW (350 PS) und eine maximale Leistung von 370 kW (500 PS), das maximale Drehmoment liegt bei 850 Nm. Der E-Truck verfügt über ein 2-Gang-Getriebe. Aufgeladen wird das Fahrzeug per AC-Aufladung (Typ 2) in durchschnittlich 8-10 Stunden, es ist zudem für DC-Laden (CCS) geeignet und kann so auch in unter zwei Stunden aufgeladen werden.

Leise am urbanen Bau: Kippmulden-E-Lkw geht an Noblet

Den ersten Elektrotruck für den Baustelleneinsatz lässt der Hersteller ebenfalls vom Stapel. Erhalten wird diesen ersten mit Kippmulde und Kran ausgestatteten D Wide Z.E. die Noblet-Gruppe, die sich für die Energiewende einsetzt. Das auf Vermietung spezialisierter Unternehmen übernimmt einen mit Kippmulde und Kran ausgestatteten 26-Tonner des Modells D Wide Z.E. 6x2 mit gelenkter Hinterradachse in die Flotte. Das vollelektrische Fahrzeug ist mit vier Batteriepaketen à 66 kWh ausgestattet.

Dank seines geringen Lärmpegels und dem emissionsfreien Fahren soll sich der E-Truck ideal für die Zufahrt zu Baustellen, insbesondere in der Stadt oder am Stadtrand eignen. Auf den Baustellen könnten Arbeitsschritte mit Kränen oder Kippmulden, die ein Abschalten des Motors nicht erlauben, nun emissionfrei und geräuscharm ausgeführt werden, wirbt der Hersteller weiter. Die Nutzung eines elektrischen Lkw auf der Baustelle ermögliche außerdem, das Problem durch Aufwirbeln von Staub ohne vertikale Abgasanlage zu lösen.

„Einige Kunden, einige Städte der Ile de France sind bereit für gewisse Baustellen mehr zu bezahlen, wenn sie dafür CO 2 -reduzierte und vor allem leise Ausrüstung erhalten. Darüber hinaus profitieren wir in Frankreich von der zusätzlichen renault-trucks.de Abschreibung, die etwas mehr als 10 % des Kaufpreises ausmacht“, erklärt Noblet-Präsident Laurent Galle.

Die Wahl der Gruppe fiel auf einen D Wide Z.E.-Modell mit vier Akkus à 66 kWh, die per AC-Ladung (Typ 2) in weniger als 10 Stunden an einer 22 kW-Steckdose oder in weniger als zwei Stunden an einer DC-Schnellladevorrichtung (CCS) geladen sein sollen. Das Fahrzeug werde in der Nähe des Einsatzortes oder an Pariser Ladestationen, die für Nutzfahrzeuge angepasst wurden, aufgeladen. Eine Teilaufladung von einer Stunde (AC / 22 kW) ermöglich 15 bis 20 km Reichweite, ausreichend für urbane Anwendungen.

Printer Friendly, PDF & Email