Werbung
Werbung
Werbung

Renault Trucks: Neue Verteiler-Lkw sparen sieben Prozent Sprit

Upgedatete Version der D-Baureihen sollen durch neue Motoren und bessere Aerodynamik effizienter geworden sein und sind zudem als CNG verfügbar. Elektro-Variante folgt 2019.

Spart in der Stadt - und Überland: Die Renault Trucks D-Modelle wollen sieben Prozent effizienter geworden sein, auch dank anpassparer Luftleitspoiler und neuer Diesel-Motoren. | Foto: Renault Trucks
Spart in der Stadt - und Überland: Die Renault Trucks D-Modelle wollen sieben Prozent effizienter geworden sein, auch dank anpassparer Luftleitspoiler und neuer Diesel-Motoren. | Foto: Renault Trucks
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der französische Lkw-Hersteller Renault Trucks hat verbesserte Versionen der beiden Verteilermodelle D und D Wide vorgestellt, die mit einem sieben Prozent niedrigeren Verbrauch aufwarten sollen. Dazu tragen Verbesserungen im Bereich der Aerodynamik ebenso bei wie die neuen Motoren. Die 5-,8 und 11-Liter-Motoren entsprechen damit nun der Abgasnorm Euro VI Stufe D, die am 1. September 2019 in Kraft tritt. Darüber hinaus wurden die Motoren der Renault Trucks Modelle D und D Wide weiter verbessert. Ergänzend erhalten die Fahrzeuge einen Partikelfilter der neuesten Generation. Um den Kraftstoffverbrauch weiter zu reduzieren, erhielten die 5- und 8- Liter Motoren eine upgedatete Software. Außerdem wurden sämtliche Nebenaggregate überarbeitet, ein neuen Ölkühler sowie eine neue Wasserpumpe mit reduziertem Durchfluss tragen ihren Teil zu höheren Effizienz bei.

An der Aerodynamik gefeilt, mehr Sicherheit und Komfort

Auf Basis der Erprobung mit dem Versuchsfahrzeug Urban Lab 2 hat der Hersteller den Luftwiderstand der Verteiler-Lkw nach eigenen Angaben erheblich reduziert. Die Version 2019 erhält neue Seiten- sowie einen verstellbaren Dachspoiler. Dieser lasse sich jeder Art von Fahrzeugaufbau anpassen. Für mehr Sicherheit und Fahrkomfort werden die Renault Trucks D und D Wide zukünftig mit einem adaptiven  Geschwindigkeitsregler (ACC) ausgestatte, der automatisch einen Mindestabstand zum Vorderfahrzeug einhält. Der einstellbare Geschwindigkeitsbegrenzer (ASL) ist Bestandteil des Systems. Die Bedienelemente sollen gut erreichbar für den Fahrer sein.

Alternativen: Erdgas verfügbar, Elektro in Sicht

Die Modellgeneration 2019 steht ab sofort zum Verkauf bereit. Sie ist kompatibel mit Biodiesel (optional bis zu 100 %) und wird auch in einer erdgasbetriebenen CNG-Version angeboten. Die Elektroausführung der beiden Fahrzeuge wird ab dem zweiten Halbjahr 2019 im Renault Trucks Werk in Blainville-sur-Orne in der Normandie gefertigt und steht dann auch als Serienmodell zur Verfügung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung