Rhenus: Vier neue Logistikzentren

Als erster Standort wurde Frankfurt-Süd in Betrieb genommen. Technik für Pharmawaren und temperaturgeführte Fracht.

Ein Platz am Drehkreuz: Das Logistikzentrum Frankfurt-Süd nimmt seinen Betrieb auf, mit Lager- und Mehrwertdienstleistungen. Foto: Rhenus SE & Co. KG.
Ein Platz am Drehkreuz: Das Logistikzentrum Frankfurt-Süd nimmt seinen Betrieb auf, mit Lager- und Mehrwertdienstleistungen. Foto: Rhenus SE & Co. KG.
Redaktion (allg.)

Der Kontraktlogistikspezialist Rhenus Warehousing Solutions, Teil der Rhenus SE & Co. KG mit Sitz in Holzwickede, hat im Februar 2016 sein neues Logistikzentrum Frankfurt-Süd in Betrieb genommen. Auf 40.000 Quadratmetern gedeckter Lagerfläche übernimmt das Unternehmen dort Lager- und Mehrwertdienstleistungen für regionale und internationale Kunden. Das Drehkreuz Frankfurt bietet laut Rhenus hierfür aufgrund seiner zentralen Lage und der guten Netzanbindungen beste Vorrausetzungen. Die im Logistikpark Rodgau gelegene Anlage ergänze das bereits bestehende Angebot im Rhein-Main-Gebiet. „Dem kontinuierlich steigenden Bedarf nach Outsourcing-Lösungen für die Lagerlogistik tragen wir durch den Ausbau unserer Kapazitäten Rechnung. Bereits 2012 haben wir im Frankfurter Großraum eine Anlage eröffnet und können nun weitere Lagerflächen für Handel und Industrie anbieten“, sagt Christian Mahler, Mitglied der Geschäftsleitung Rhenus Warehousing Solutions Deutschland.

 

Im Logistikzentrum Frankfurt-Süd wurden nach Unternehmensangaben die technischen Voraussetzungen geschaffen, um Waren – beispielsweise für Kunden aus dem Pharmabereich – auch temperaturgeführt zu lagern. Ebenso können die Anforderungen des E-Commerce-Bereiches am neuen Standort durch moderne Technik und optimierte Prozesse bedient werden. „Die neue Anlage ist ein wichtiger Schritt zum Ausbau unseres Standortnetzes für Kontraktlogistikdienstleistungen in Europa. Für Kunden in Norddeutschland haben wir unser Angebot erst Ende letzten Jahres durch ein Logistikzentrum im Großraum Hamburg ergänzt“, sagt Christian Mahler. Momentan seien dort 30.000 Quadratmeter Lagerfläche nutzbar, bis 2017 sollen diese um zusätzliche 20.000 Quadratmeter erweitert werden. Auch im französischen Gretz-Armainvilliers erweiterte die Rhenus-Gruppe ihre Lagerkapazitäten im vergangenen Jahr auf insgesamt 30.000 Quadratmeter. Am Standort werden seither auch Schmierstoffe aufbewahrt. Für das Jahr 2016 sind neben Frankfurt-Süd drei weitere Eröffnungen von Logistikzentren geplant. Neue Anlagen entstehen bereits in Deutschland (Duisburg) sowie in Polen und den Niederlanden. nbr

Printer Friendly, PDF & Email