Werbung
Werbung
Werbung

Rostock wird zum Gateway für TX Logistik

TX Logistik baut den Seehafen Rostock in den kommenden Jahren zum Gateway für die Nord-Süd-Achse aus. 2008 erweitert TX die Relation Italien-Rostock-Trelleborg auf vier bis fünf Zugpaare pro Woche.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Seit April ist die TX Logistik AG, Bad Honnef, mit einem Umschlagplatz für den Schienengüterverkehr im Hafen Rostock vertreten. Noch fährt das private Eisenbahnverkehrsunternehmen wöchentlich mit zwei Zugpaaren von Rostock nach Italien. Mehr als 2.000 Waggons wurden bislang befördert. Beladen sind die Züge hauptsächlich mit palettierten Handelsgütern wie Papier und Haushaltsgeräten für den italienischen und schwedischen Markt. Auch nach Norden gehende Verkehre aus Italien sind in das Konzept integriert. Sie stellen die Auslastung der Züge in beide Richtungen sicher. Bis März nutzte TX den Hafen Lübeck für den konventionellen Schienengüterverkehr auf der Nord-Süd-Achse. Als der Betrieb der Eisenbahnfähre zwischen Malmö und Lübeck eingestellt wurde, fiel die Wahl auf Rostock. Von Rostock aus betreibt Scandlines die für TX wichtige Relation zwischen Schweden und Deutschland. Die Fähren verfügen über Gleisanlagen, die einen Transport von Eisenbahnwaggons erlauben. TX Logistik ist die erste Privatbahn in Rostock, die den Trajektverkehr mit Scandlines nutzt. Die Pressnitztalbahn hat das Rangieren der TX-Waggons innerhalb des Hafens übernommen.
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung