Routenplanung mit Emissionsberechnung

Die PTV AG bringt eine Routenplanungssoftware auf den Markt, die auf Basis von Routen den Ausstoß von Schadstoffen berechnet.
Redaktion (allg.)
Dazu gehören außer Kohlendioxid zahlreiche weitere Emissionen. Die neue Version von "Map&Guide Professional“ ist ab März 2009 erhältlich. Nach Aussagen des Herstellers lassen sich zusätzlich mit der PTV-Software, neben dem Kraftstoffverbrauch, auch Emissionen von Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoff, Stickoxid, Partikeln, Schwefeldioxid und verschiedenen weiteren Schadstoffen berechnen. Zur exakten Kalkulation muss der Nutzer die Parameter für die betreffenden Fahrzeuge korrekt eingeben. Für die Berechnung verwendet die Software unter anderem die Transportklasse, das Gewicht, die Emissionsklasse, die Kraftstoffart und die Angabe, ob ein Partikelfilter eingebaut ist. Die Emissionswerte lassen sich an verschiedenen Stellen ausgeben: in der Routenzusammenfassung, als separater Reiter in der Wegliste und als Emissionsreport im Druck. Die Datenquelle ist, so PTV, das HBEFA 2.1, das Handbook Emission Factors for Road Transport von der INFRAS AG in Bern. Beauftragt wurde es von den deutschen, österreichischen und schweizerischen Umweltbundesämtern. Die wichtigsten Grundlagen sind die im Auftrag der Umweltbundesämter durchgeführten Messprogramme. Dazu wurden im Sekundentakt die Emissionen von Lkws (auf dem Rollprüfstand) gemessen sowie das Fahrverhalten mit unterschiedlichen Fahrern und Fahrzeugen aufgezeichnet. Daraus ergeben sich Fahrkurven, die zu den verschiedenen Verkehrssituationen in Beziehung gesetzt werden. Hieraus lassen sich schließlich die Emissionsfaktoren für die einzelnen Fahrmuster und Verkehrssituationen herleiten. Die PTV hat einen Vertrag mit dem deutschen Umweltbundesamt und nutzt diese offiziellen Daten für die neue Version des Transportroutenplaners.