Werbung
Werbung
Werbung

Rudolph Logistik: Warehouse-Management-System in vier Monaten eingeführt

Auch am Logistikstandort Wörth setzt Rudolph Logistik auf eine Lagersoftware, die den besonderen Anforderungen der Automobilindustrie Rechnung trägt.

Vom Logistikzentrum in Wörth aus liefert die Rudolph Logistik Gruppe Just-in-Time bzw. Just-in-Sequence. | Bild: Inconso
Vom Logistikzentrum in Wörth aus liefert die Rudolph Logistik Gruppe Just-in-Time bzw. Just-in-Sequence. | Bild: Inconso
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Im niederbayerischen Logistikzentrum Wörth erbringt die Rudolph Logistik Gruppe (RLG) seit Januar 2019 logistische Dienstleistungen im Umfeld eines namhaften Automobilherstellers. Das eingesetzte Warehouse-Management-System „inconsoWMS Automotive“ des Anbieters Inconso unterstützt die fertigungssynchrone Beschaffungs- und Distributionssteuerung. Die Software wurde binnen vier Monaten in den Produktivbetrieb übernommen.

„Besonders hervorzuheben ist, dass die Produktionsversorgung im Zuge der Systemeinführung störungsfrei fortgesetzt werden konnte. Gelungen ist dies insbesondere dank der speziellen Branchenexpertise seitens Rudolph Logistik und der passgenauen Lösung von Inconso für diese Anlage. Dank der bestehenden partnerschaftlichen Basis bestand zudem schon zu Projektbeginn ein gegenseitiges Verständnis für die branchenspezifischen Abläufe und hierauf ausgelegte Softwarelösung“, betont Wilfried Pfuhl, Vorstandsmitglied von Inconso.

Inconso hat auch die Hardware (Serversysteme, mobile Datenterminals) geliefert und aufgebaut. Knapp einhundert mobile Endgeräte setzt RLG in Wörth ein, um die Prozesse und den Arbeitsfluss zu optimieren und Fehlerquoten in der Kommissionierung zu reduzieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung