S&P Computersysteme: AutoStore Connector verbessert Lagermanagement

Der Lagerverwaltungsspezialist S&P Computersysteme hat den „AutoStore Connector“ vorgestellt. Die Lösung integriert nahtlos AutoStore-Systeme in das Lagerverwaltungssystem „SuPCIS-L8“ und macht insbesondere die Lagerverwaltung großer Anlagen transparenter und effizienter. Der Connector wird auf der LogiMAT 2024 präsentiert.

Der AutoStore Connector ermöglicht eine reibungslose Verbindung vom AutoStore zur Lagerverwaltungssoftware. | Bild: S&P
Der AutoStore Connector ermöglicht eine reibungslose Verbindung vom AutoStore zur Lagerverwaltungssoftware. | Bild: S&P
Tobias Schweikl

S&P Computersysteme GmbH, ein Entwickler von Lagerverwaltungssoftware, hat einen Fortschritt in der Lagerverwaltungstechnologie angekündigt. Das Unternehmen, seit 2022 eine Tochtergesellschaft des AutoStore-Distributors Element Logic, präsentiert mit dem „AutoStore Connector“ eine speziell entwickelte technische Komponente zur Integration von AutoStore-Systemen in sein Lagerverwaltungssystem „SuPCIS-L8“.

Horst Reichert, Geschäftsführer bei S&P: „Der AutoStore Connector ist eine echte Lagerrevolution. Das AutoStore und unsere Lagerverwaltungssoftware verschmelzen so zu einem Team. Mich begeistert die Vielfalt und Einfachheit. Das begeistert auch unsere Kunden.“

Die Lösung ermöglicht eine nahtlose und automatische Synchronisation von Daten zwischen dem Lagerverwaltungssystem und AutoStore-Anlagen. Diese Integration unterstützt mehrere AutoStore-Anlagen verschiedener Größen und fördert eine effizientere Aufgabenverteilung zwischen der Software und dem AutoStore-System. Insbesondere bei der Kommissionierung übernimmt das System die optimierte Bereitstellung von Behältern, um Wartezeiten zu minimieren.

Ein wesentliches Merkmal des „AutoStore Connectors“ ist die einheitliche Benutzeroberfläche, die durch die native Integration mit „SuPCIS-L8“ erreicht wird. Dies führt zu einer ganzheitlichen Übersicht und erhöhten Transparenz über Lagerbestände und -operationen. Zudem ermöglicht die generische Entwicklung der Softwarefunktionen einen flexiblen Personaleinsatz in verschiedenen Lagerbereichen.

Technologisch ist der „AutoStore Connector“ so gestaltet, dass er automatische Tests bei Systemänderungen durchläuft, was die Updatefähigkeit und Sicherheit der Komponente gewährleistet. Die Lösung ist besonders für große Lageranlagen konzipiert und kann die Leistungsanforderungen von Anlagen mit umfangreichen Kapazitäten erfüllen.

Als zusätzliche Funktion für größere Anlagen bietet S&P eine zentrale Arbeitsplatzsteuerung als AutoStore Dialog an. Dies ermöglicht dem Lagerleitstand, spezifische Aufgaben an einzelnen Ports festzulegen und so die selbstorganisierende Steuerung des AutoStore bei Bedarf zu ergänzen.

Vor der Entwicklung des „AutoStore Connectors“ wurde AutoStore als externes Logistiksystem (ELS) in Form einer Blackbox angebunden, was zu einer gewissen Trennung trotz Integration führte. Der neue Connector löst dieses Problem, indem er eine direktere und effizientere Integration ohne die Notwendigkeit zusätzlicher Systeme ermöglicht.

Die Kombination des „AutoStore Connectors“ mit dem flexiblen Materialflussrechner (MFC) von S&P ermöglicht eine optimierte Lösung für Kunden, die Automatiklager unterschiedlicher Typen integrieren möchten. AutoStore, als ein standardisiertes Plug-and-Play-System, ergänzt hierbei die individuellen Lösungen, die normalerweise für Automatiklager erforderlich sind.

S&P Computersysteme GmbH wird ihre neueste Entwicklung auf der LogiMAT 2024 vorstellen, wo das Unternehmen in Halle 8 am Stand C41 zu finden sein wird.