Saropack entwickelt sein Leistungsspektrum weiter

Der Verpackungsspezialist Saropack engagiert sich im Bereich der Flowpack Lösungen. Bisher spezialisierten sich die Schweizer auf Folienschrumpfverpackungen.
Saropack setzt künftig auch auf Flowpack Lösungen. Die Maschinen dazu kommen aus Italien. | Foto: Saropack
Saropack setzt künftig auch auf Flowpack Lösungen. Die Maschinen dazu kommen aus Italien. | Foto: Saropack
Martina Bodemann

Um ihr Dienstleistungsportfolio auszubauen spezialisiert sich die Saropack AG in Zukunft auch auf Flowpack Lösungen. Bei dieser Verpackungsart legt sich während des Verpackungsprozesses eine spezielle Folie um das Produkt herum und wird auf der Rückseite sowie an den beiden Enden verschweißt und abgeschnitten. Das Verfahren eigne sich beispielsweise bei Backwaren, Süßwaren, Früchten oder auch Arzneimitteln, so das Unternehmen. Bisher legte der Dienstleister sein Hauptaugenmerk auf Folienschrumpfverpackungen.
Die kundenspezifisch ausgerüsteten Maschinen werden für Saropack in Italien gefertigt. Die Installationen, die Schulungen und der Nachverkaufsservice folgen dann an den lokalen Standorten in Deutschland, Schweiz und Österreich. Das Unternehmen wolle auch im Geschäft der Polypropylenfolien wachsen, erklärte Urs Stillhard, Vertriebsleiter Europa und Mitglied der Geschäftsleitung. „Die Entwicklung in dieses Maschinensortiment ist für uns eine logische Ergänzung. Die Prozesse und die Verantwortlichkeiten sind die gleichen wie in unserem bisherigen Geschäft.“

Printer Friendly, PDF & Email