Scania: Neue Seitenerkennung soll Unfälle verhindern

Scania Deutschland Österreich will seine Lkw künftig mit Totwinkel- und Abbiegeassistent ausstatten, um Unfälle in der Stadt und auf der Autobahn zu verhindern oder zumindest abzumildern.

Scania will seine Lkw künftig mit Seitenerkennungssystemen ausstatten. (Foto: Scania)
Scania will seine Lkw künftig mit Seitenerkennungssystemen ausstatten. (Foto: Scania)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Redaktion (allg.))

Der schwedische Lkw-Hersteller hat zwei aktualisierte Systeme für die Seitenerkennung am Lkw vorgestellt, die helfen sollen, Abbiege- oder auch Spurwechselunfälle zu vermeiden. Der Tote-Winkel-Assistent (auch Blind Spot Warning; kurz BSW) und der Abbiegeassistent (Vulnerable Road User Collision Warning; kurz VRUCW) sollen die Lkw-Fahrer in Zukunft sowohl im Stadtverkehr als auch auf der Autobahn unterstützen. Die neuen Systeme sollen dazu beitragen, durch menschliche Fehler verursachte Unfälle zu vermeiden oder zumindest abzuschwächen, wie der Hersteller wirbt. Vor allem Fußgänger und Radfahrer würden von den zusätzlichen ‚Augen‘ profitieren, meint Christian Hottgenroth, Direktor für den Verkauf von Lkw bei Scania.

Diese Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assitant Systems; kurz ADAS) warnen mit Lichtanzeigen und Alarmtönen in drei Eskalationsstufen, so der Hersteller. Der Tote-Winkel-Assistent ist auf beiden Seiten des Lkw montiert und überwacht den Bereich ständig mit Radarsensoren und Kameras. Er schlage ab einer Geschwindigkeit von 2 km/h an, was im Stadtverkehr den Umgang mit Fußgängern und Radfahrer erleichtern und auf der Autobahn auch bei höheren Geschwindigkeiten vor unerkennbaren Fahrzeugen beim Spurwechsel warnen soll. Die beiden Seitenerkennungssysteme würden parallel arbeiten und sich trotz unterschiedlicher Schwerpunkte teilweise überschneiden, erläutert Hottgenroth. So ist der Abbiegeassistent primär für den Stadtverkehr konzipiert worden. Auf der Beifahrerseite angebracht, erkenne das System bei Geschwindigkeiten bis zu 36 km/h Fahrradfahrende und Fußgänger.

„Die verbesserte Seitenerkennung ist ein weiterer Baustein im Bestreben von Scania, die Sicherheit ungeschützter Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.“, betont Alexander Vlaskamp, Executive Vice President und Vertriebsleiter Verkauf und Marketing.

Fiona Nitschke

Printer Friendly, PDF & Email