Scania: V8-Motoren werden wirtschaftlicher

Der Lkw-Hersteller Scania hat seine V8-Motoren überarbeitet und verspricht Verbrauchsreduzierungen von sieben Prozent und mehr.
Die neuen V8-Motoren von Scania sollen durch eine Reihe an Einzelmaßnahmen rund sieben Prozent weniger Sprit verbrauchen. | Foto: Dan Boman
Die neuen V8-Motoren von Scania sollen durch eine Reihe an Einzelmaßnahmen rund sieben Prozent weniger Sprit verbrauchen. | Foto: Dan Boman
Tobias Schweikl

Der zum VW-Konzern gehörende skandinavische Lkw-Hersteller Scania hat seine V8-Motoren überarbeitet. Unter anderem die rein selektive katalytische Reduktion (SCR-only), eine feste Turboladergeometrie und intelligente Zusatzsysteme sollen die Aggregate laut Aussage des Herstellers nun um rund sieben Prozent wirtschaftlicher machen.
Zu den weiteren Vorteilen der neuen Motoren in den Leistungsstufen 520, 580 und 650 PS zählen eine Senkung des Gesamtgewichts und niedrigere Wartungskosten. Die neue Motorengeneration besitzt denselben Motorblock und dieselbe Basiskonfiguration wie die Vorgängermotoren. Deutlichste Veränderung sind die Abgassammelrohre, die einzeln zum Turbolader verlaufen, der turbinenseitig direkt aus zwei Richtungen von den jeweiligen Zylinderreihen gespeist wird. Das System wird auch gedrehter Twin-Scroll-Turbolader mit fester Turbinengeometrie bezeichnet.
Da bei drei der Motoren (mit Ausnahme der 730-PS-Ausführung) bei der Abgasnachbehandlung auf rein selektive katalytische Reduktion (SCR-only) gesetzt wird, verfügen die V8-Motoren nun über einen Turbolader mit fester Turbinengeometrie. Dieser ist robuster und leichter als ein Turbolader mit variabler Leitschaufelverstellung.
Beim Spitzenmotor mit 730 PS hat sich Scania für einen Technologiemix entschieden. Er verfügt über dasselbe, neu entwickelte Abgasnachbehandlungssystem wie die drei anderen V8-Motoren der neuen Motorenplattform, setzt jedoch weiterhin auf einen Turbolader mit variabler Leitschaufelverstellung und eine Kombination aus EGR- und SCR-System zur Abgasnachbehandlung. Der 730-PS-Motor ist wie seine „Geschwister“ mit einer abschaltbaren Kühlmittelpumpe ausgestattet. Das Einspritzsystem sowie einige andere Zusatzsysteme blieben unverändert.
Und der Sound? Hier verhelfen die bereits erwähnten Abgassammelrohre dem klassischen V8-Klang zu einem Comeback. Roger Olsson, Chief Engineer Scania V8, antwortet darauf so: „Der Motorsound ist nicht lauter, sondern einfach richtig.“
Die Maßnahmen im einzelnen:

1. Motorinterne Modifizierungen hinsichtlich Verdichtung, höherem Zylinderdruck, geringerer Reibung: 1,5 bis 2 Prozent.
2. Der Umstieg von EGR/SCR auf SCR-only und auf einen Turbolader mit fester Turbinengeometrie: circa 1,5 Prozent.
3. Neues Abgasnachbehandlungssystem mit verbesserter AdBlue-Zerstäubung, optimierter Nachbehandlung von Substraten und weniger Druckverlusten: circa 1,5 Prozent.
4. Abschaltbare und intelligente Zusatzsysteme wie Ölpumpe oder Luftkompressor: 1,5 bis 2 Prozent je nach Fahrzeugeinsatz und Fahrweise.
5. Aerodynamische Modifizierungen der neuen Lkw-Generation von Scania: bei Fernverkehrskunden circa zwei Prozent.

Printer Friendly, PDF & Email