Werbung
Werbung

Schmitz Cargobull kooperiert mit Trimble für effizientere Echtzeit-Daten

Anbieter arbeiten jetzt über das TrailerConnect® Data Management Center zusammen, womit Spediteure die vorhandenen Echtzeit-Daten noch effektiver nutzen können.

Durch die Verknüpfung von Informationen zu Fahrzeug, Tour und Auftrag können zukünftig mehr als nur Positions- und Temperaturdaten ausgewählt, verarbeitet und auf Knopfdruck an Drittsysteme übertragen werden. Foto: Schmitz Cargobull
Durch die Verknüpfung von Informationen zu Fahrzeug, Tour und Auftrag können zukünftig mehr als nur Positions- und Temperaturdaten ausgewählt, verarbeitet und auf Knopfdruck an Drittsysteme übertragen werden. Foto: Schmitz Cargobull
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Schmitz Cargobull hat mit Trimble einen Anbieter von hochpräziser Positionierungstechnik in Kombination mit Mobilfunkkommunikation und Software mit an Bord geholt. Adrien Nivard, Channel Manager EMEA von Trimble und Sören Danielsen, Manager Strategy & Business Development bei Schmitz Cargobull:

„Transparenz entlang der gesamten Logistikkette ist die Grundlage für unsere Kunden, um ihre Prozesse individuell und so effizient wie möglich zu gestalten. Die Zusammenarbeit von Schmitz Cargobull und Trimble ist ein weiterer Schritt zu digital unterstützter, hoher Lieferkettentransparenz.“

Die Integration in das Schmitz Cargobull Data Management Center biete Trimble-Kunden einen klaren, detaillierten Überblick über Truck- und Trailerdaten auf einer Plattform, ohne dass zusätzliche Hardware installiert werden müsse. So könnten wichtige Truck- und Trailerdaten automatisch an die Plattform von Trimble übertragen und dort angezeigt werden.

Die Integration bietet laut Schmitz Cargobull auch die Möglichkeit, die Daten an das Transport Management System des Endkunden zu senden. Das verbessere die Logistik- und Dispositionsprozesse. Sören Danielsen:

„Mit dem Data Management Center haben die Spediteure die volle Souveränität über ihre Daten und können ausgewählte Daten kontrolliert an Dritte weitergeben. Durch eine intelligente Verknüpfung von Informationen zu Fahrzeug, Tour und Auftrag, können zukünftig mehr als nur Positions- und Temperaturdaten ausgewählt, verarbeitet und auf Knopfdruck an Drittsysteme übertragen werden. Das TrailerConnect® Data Management Center steht für Konnektivität und Transparenz. Davon profitieren alle Beteiligten entlang der Lieferkette.“ 

Seit 2018 stattet Schmitz Cargobull unter dem Motto 100 Prozent SMART alle Sattelkoffer und Sattelcurtainsider serienmäßig mit dem TrailerConnect® Telematiksystem aus. Mit der Verfügbarkeit der Trailertelematikdaten treibe man die digitale Transformation der Branche weiter voran und schaffe eine breite Basis für die optimale Steuerung einer vernetzten und integrierten Logistikkette für mehr Effizienz und niedrige Total Cost of Ownership (TCO), heißt es.

Sollte ein Kunde ein sogenanntes Drittsystem nutzen, besteht die Möglichkeit, über das Data Management Center (DMC), das in das TrailerConnect® Portal eingebunden wurde, die Daten sicher an Drittsysteme, wie Transport Management Systeme (TMS) oder auch Real Time Visibility Plattformen (RTVP) zu übermitteln. Insgesamt wächst laut Schmitz Cargobull die Zahl der Partner, die die Schnittstellenanbindung über das Data Management Center nutzen

Werbung
Werbung