Schneller durch den Kanal

Das batteriebetriebene und ferngesteuerte Kanalfahrzeug "PROmotion-Shuttle" des Herstellers Bito wurde mit verbesserter Sensorik, optimierter Mechanik sowie einem leichteren Akku einem Facelift unterzogen.
Tobias Schweikl
Der auffälligste Aspekt der Überarbeitung ist neben dem neuen Produktdesign eine schnellere Auf- und Abnahme der Paletten durch das Shuttle. Dazu hat Bito die Mechanik für das Anheben und Absenken weiterentwickelt. Eine weitere Optimierung ist ein neuer, knapp zwei Kilogramm leichterer Akku mit zwei versenkbaren Griffen. Damit soll er schneller gewechselt werden können. Die Laufzeit soll trotz des geringeren Gewichts unverändert geblieben sein. Ohne Minusgrade soll der Akku eine komplette Schicht durchhalten. Zur Sensorik des Shuttles gehören zwei Personen-Laserscanner, die in beide Fahrtrichtungen Körper und Gegenstände erkennen. Außerdem sind zwei Palettenüberhangsensoren verbaut, die ermitteln, ob die Palette schief gepackt ist und die Ware über den Ladungsträger ragt. Optimiert wurde zudem die Sensorerkennung für Kunststoffpaletten. Insgesamt vier Palettenerkennungssensoren können nun auch stark spiegelnde Paletten erfassen. Das PROmotion-Shuttle fährt in speziellen Führungsschienen selbstständig im Lagerkanal, ohne mit einem Trägerfahrzeug verbunden zu sein, und wird üblicherweise in LIFO-Anwendungen eingesetzt, wo die Paletten „last in – first out“ umgeschlagen werden. Es lassen sich aber auch FIFO-Anwendungen (first in – first out) mit zwei Shuttles in einem Kanal realisieren.
Printer Friendly, PDF & Email