Sechs Bauwerke fielen glatt durch

Nachdem der ADAC in Chemnitz die Brücke Eckstraße überprüfte, musste sie aufgrund der festgestellten Mängel für den Verkehr gesperrt werden. Bei jeder zehnten Brücke gibt es akuten Handlungsbedarf.
Redaktion (allg.)
Das ist das das Ergebnis der bundesweiten Untersuchung von 50 Brücken in 13 deutschen Städten, dem ADAC-Brückentest. Sechs Brücken fielen im Gesamtergebnis durch, fünf mit der Note "mangelhaft", eine Brücke sogar mit "sehr mangelhaft". Für 26 Kandidaten gab es die mäßige Wertung "ausreichend", 16 weitere bekamen die Note "gut". Zwei Brücken wurden für ihren Zustand mit "sehr gut" belohnt: der Testsieger, die im Jahr 2002 erbaute Brücke Weiherfeld in Ingolstadt, und die Brücke am Steenbeker Weg in Kiel. Bei der „Verlierer-Brücke“ in Chemnitz waren alle tragenden Teile in so schlechtem Zustand, dass ihre Standsicherheit beeinträchtigt war. Besonders bedenklich: Die Schäden waren der Stadt Chemnitz zwar bekannt, wurden aber aus Geldmangel nicht behoben. Zudem fanden die Tester beispielsweise heraus, dass bei drei der in Koblenz getesteten Brücken in den vergangenen 20 Jahren keine Hauptprüfung stattgefunden hat.