Seifert Logistics übernimmt Kontraktlogistik für Husqvarna

Logistiker will die Partnerschaft mit dem Hersteller von Gerät für  Forstwirtschaft und Landschaftspflege ausbauen und im neuen Logistikzentrum Ulm Nord Teile der Kontraktlogistik abwickeln.

Die Seifert Logistics Group übernimmt im neuen Logistikzentrum in Ulm die Kontraktlogistik für die Husqvarna Group. Visualisierung: Seifert Logistics
Die Seifert Logistics Group übernimmt im neuen Logistikzentrum in Ulm die Kontraktlogistik für die Husqvarna Group. Visualisierung: Seifert Logistics
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Daniela Kohnen)

Die Seifert Logistics Group (SLG) hat angekündigt, ab 2022 für die Husqvarna Group verschiedene  Kontraktlogistikdienstleistungen zu übernehmen. Mit diesem Schritt vertiefe man die Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmen, zu dem auch die in  Ulm  ansässige  Gardena  Division  gehört. Die  Husqvarna Group ist ein Hersteller von innovativen  Lösungen für Forstwirtschaft, Landschafts- und Gartenpflege mit derzeit rund 2.190 Mitarbeitenden in der Region Ulm. Der Logistiker übernimmt dabei das ganzheitliche Supply Chain Management der genutzten Logistikflächen. Axel Frey, COO:

„Wir freuen uns über das Vertrauen und die Ausweitung der Partnerschaft mit der Husqvarna Group. Durch die  direkte  Anbindung  zum  Containerbahnhof  bewirtschaften  wir  nicht  nur  über  60.000 Palettenstellplätze, sondern übernehmen auch die Abwicklung der eingehenden Container.

Die  Grundkonstruktion der ersten Hallenflächen des Logistikzentrum steht laut dem Logistiker bereits. Und der Standort überzeuge nicht nur mit seiner zentralen Lage an den Bundesautobahnen A8 und A7 sowie direkter Anbindung durch die Autobahnausfahrt Ulm Nord, sondern auch mit der Nähe zum Ulmer Containerbahnhof. Wolfgang Engelhardt, Vice President Manufacturing, Supply Chain and Sourcing, Gardena Division der Husqvarna Group:

„Das fortgesetzte Wachstum unserer Marken erfordert eine erhebliche Ausweitung unserer Kapazitäten nicht zuletzt in der Logistik. Mit der SLG haben wir einen Partner gefunden,  der  uns  mit  seinem  Konzept  überzeugt  hat.“

Bei der Planung hatte sich der Kontraktlogistiker aus Ulm die Errichtung eines zweiten Bauabschnitts als Entwicklungsmöglichkeit vorgemerkt. Aufgrund des steigenden Bedarfs an Lagerflächen, gehen die Bauarbeiten nahtlos in den zweiten Bauabschnitt über. Insgesamt wird die bewirtschaftete Logistikfläche im Ulmer Norden bis im Jahr 2022 um  50.000 Quadratmeter erweitert. Die Logistikflächen werden auf fünf Hallenbereiche aufgeteilt.

Printer Friendly, PDF & Email