Sevic eröffnet Flagship-Store in Bochum

Informieren und Ausprobieren - unter diesem Motto erweitert der LEV-Spezialist seine Bochumer Zentrale um einen Showroom mit Testmöglichkeiten für Interessierte.

Gut was geboten: Die 20 Mitglieder des Ruhrmobil-E e.V. informierten sich gleich bei der Eröffnung im Store in Bochum über das Portfolio. | Foto: Sevic
Gut was geboten: Die 20 Mitglieder des Ruhrmobil-E e.V. informierten sich gleich bei der Eröffnung im Store in Bochum über das Portfolio. | Foto: Sevic
Johannes Reichel

Wenige Wochen vor den ersten Auslieferungen des Elektrokompakttransporters V500e hat der LEV-Spezialist Sevic die Unternehmenszentrale in Bochum um einen rund 300qm großen Showroom erweitert. Dort lassen sich unterschiedlich ausgebaute Fahrzeuge begutachten und auf einem benachbarten Testgelände testen. Für eine Demonstration des schnellen Aufbautenwechsels werden künftig auch Gabelstapler zur Verfügung stehen, kündigte man weiter an.

„Schließlich sorgt beim Fahrzeug ein patentiertes sogenanntes Cargo-Swap-System mit aktuell sechs verschiedenen Ladeboxen für ein schnelles Austauschen der Transportaufbauten. Innerhalb weniger Minuten können die Anwender etwa mit Hilfe eines Standard-Gabelstaplers von einer Verkaufsbox mit Rollläden wie beim Testfahrzeug zu einem Pick-up-Aufbau wechseln. Wie einfach und schnell das tatsächlich geht, sollte man einmal live erlebt haben“, wirbt Sevic-Geschäftsführer Alexander Brilis.

E-Mobility-Experten informieren in einer loungigen Atmosphäre über die verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten und Leistungsdaten bis hin zu den Finanzierungsmöglichkeiten und den deutschlandweit über 500 Servicestützpunkten. In der benachbarten Werkstatt lassen sich die Fahrzeuge auf die Hebebühne fahren. Neben einer virtuellen Kaufberatung können verschiedene Lademöglichkeiten vor Ort ausprobiert werden – wahlweise mit einem Schukostecker oder Typ-2-Stecker. Über 20 Mitglieder des Ruhrmobil-E e.V. nahmen im Rahmen einer Mitgliederversammlung den V500e sehr genau unter die Lupe und fachsimpelten mit den Sevic-Technikexperten.

Long-Range-Version mit 300 Kilometern Radius unter 30.000 Euro

Nachdem Sevic bereits im April sein neues Modell V500e angekündigt hat, werden diese seit Mitte Juni in Bochum getestet, um nun in den nächsten Wochen auch in Deutschland sicher an die Kunden ausgeliefert zu werden. Fahrwerk und Chassis seien auf Langlebigkeit konzipiert, wirbt Brilis weiter. Zudem verweist er auf den Anschaffungspreis des komplett in Europa gefertigten L7e-Transporters. Das Fahrzeug mit der kleineren Batteriegröße mit 16,5 Kilowattstunden (kWh) und bis zu 150 km Reichweite kostet 24.900 € netto (zzgl. Aufbau und Überführung); das Long-Range-Modell mit einer 33-kWh-Batterie und bis zu 300 km Reichweite ist für 29.500 € netto zzgl. Aufbau und Überführung erhältlich.

Printer Friendly, PDF & Email