Shuttle-Lager: Behälter lagern auf engem Raum

Das Start-up Rocket Solutions will mit seinem neuen Shuttle-System die Raumeffizienz im Lager verdoppeln. Vierfachtiefe Lagerung als Standard.

Rocket Solution will mit dem neuen Shuttle-System RSX1 die Raumeffizienz im Shuttle-Lager unter anderem dank vierfachtiefer Lagerung verdoppeln. | Bild: Rocket Solution
Rocket Solution will mit dem neuen Shuttle-System RSX1 die Raumeffizienz im Shuttle-Lager unter anderem dank vierfachtiefer Lagerung verdoppeln. | Bild: Rocket Solution
Tobias Schweikl

Mit einem besonders raumeffizienten Shuttle-System für die Lagerung von Behältern meldet sich das Münchener Logistik-Start-Up Rocket Solution GmbH. Die RSX1 genannte Lösung besteht aus Hard- und Software und soll die Reduktion des benötigten Raums um mehr als die Hälfte ermöglichen. So ließen sich auch unter ungünstigen und beengten Bedingungen hochperformante Lagerflächen schaffen, heißt es vom Unternehmen.

Die Systemlösung besteht aus einem flexiblen, konfektionier- und erweiterbaren Regal, einem besonders schmalen Shuttle-Fahrzeug mit einem neuartigen Lastaufnahmemittel, variabel im Regal positionierbaren Liften und einem intelligenten Softwarepaket. Die Anlage wird über den gesamten Lebenszyklus als digitaler Zwilling in einer bei Microsoft Azure gehosteten IoT Cloud Umgebung geführt.

Auf Basis von Sensor- und Telemetriedaten können die Remote-Überwachung, Optimierung und verschleißabhängige Wartung realisiert werden. Das komplette System basiert auf offenen Standards und ist interoperabel mit der gängigen Lager- und Steuerungstechnik. Damit eignet es sich für den Neubau ebenso wie die Modernisierung, Erweiterung und herstellerunabhängige Integration in den Bestand.

Aufgrund seiner modularen Bauweise und der geringen Anforderungen an bauliche Gegebenheiten sowie die Beschaffenheit des Bodens könne das System laut Hersteller nahezu ortsunabhängig in kurzer Zeit realisiert und in Betrieb genommen werden. Bei steigendem Bedarf lässt sich das bis zu 150 Meter lange und 25 Meter hohe RSX1 mit weiteren Shuttle-Fahrzeugen ausrüsten. 

Dank der standardmäßig vierfachtiefen Lagerung werden in der Fläche weniger Gassen benötigt als bei der üblichen drei- oder zweifachtiefen Lagerung. Im Vergleich zu konventionellen Anlagen ähnlicher Bauart fielen diese zudem schmaler aus, heißt es. Die kompakte Bauweise des Shuttle-Fahrzeugs erlaube zudem die Halbierung der üblichen Gassenlichte. Vierfach und dreifachtiefe Lagerung können dabei kombiniert werden, um auch Engstellen zu nutzen.

Ein neuartiges Lastaufnahmemittel schiebt die Behälter nicht ins Regal sondern hebt sie bei der Ein- und Auslagerung an. Dadurch funktioniere die Lastaufnahme laut Hersteller unabhängig von der Behälterbeschaffenheit und Dimension. Tablare und Standardbehälter in Formaten von 400 x 600 mm bis 450 x 650 mm könnten ebenso bewegt werden wie Gemüsekisten mit geripptem Boden oder Metallboxen bis zu 50 kg Gewicht. Die Behälter sollen sich aufgrund einer smarten Führung im Regal nicht mehr verdrehen können.

Das System sei laut Hersteller auch dafür geeignet, ein dezentrales Pufferlager zur Absicherung der Lieferkette auf dem Gelände eines Zulieferbetriebs oder eines Supermarktes zu errichten. Auch ein Micro-Fulfillment-Center im urbanen Bereich sei damit möglich.

„Die allgegenwärtige Pandemie hat gerade zu ihrem Beginn die Verwundbarkeit einer zentralisierten Supply-Chain aufgezeigt“, so Florian Vent, Gründer und Geschäftsführer Technik von Rocket Solution. „Die bestehenden Anlagen und Gelände sind jedoch für die dezentrale Zwischenlagerung nicht ausgelegt und eignen sich nur bedingt für die konventionelle Lagerung der notwendigen Bestände. Ein raumeffizientes System wie das Rocket Solution Shuttle-System RSX1 kann in diesen Fällen die ideale Lösung sein, ohne Kompromisse bei der Leistung eingehen zu müssen.“

Für ein konventionell ausgeschriebenes Shuttle-Lager mir drei Gassen und dreifachtiefer Lagerung plant Rocket Solution nach eigener Berechnung aktuell im gleichen Kubus mehr als eine Verdoppelung der Stellplätze von 34.000 auf 70.500 bei rund 33 Prozent höherer Leistung. Lagerbetreiber und Systemintegratoren können das Potenzial ihrer bestehenden oder geplanten Anlagen über einen online angebotenen Konfigurator selbst ausloten. Die Systeme sind ab sofort erhältlich.

Rocket Solution wurde 2019 gegründet und entwickelt dynamische Lagerfahrzeuge. Im Jahr 2020 wurde die Kardex-Gruppe als strategischer Investor gewonnen. Mit der Beteiligung an Rocket Solution will Kardex einen Schritt hin zu standardisierten Sub-Systemen gehen und sein Portfolio im Leichtgutbereich stärken.

Printer Friendly, PDF & Email