Sichere Kühlkette: Mehr vernetzte Funktionen für Lynx Fleet

Carrier Transicold hat sein offenes Telematiksystem Lynx Fleet erweitert. Inhaber und Betreiber von Lkw-Flotten sowie Leasingunternehmen erhalten nun mehr Transparenz und Daten über ihren Fuhrpark.

Durch vernetzte Geräte, Machine-Learning und fortschrittlicher Analytik bietet Lynx Fleet den Anwendern neue Möglichkeiten, Kühltransporte zu überwachen und zu verwalten. | Bild: Carrier Transicold
Durch vernetzte Geräte, Machine-Learning und fortschrittlicher Analytik bietet Lynx Fleet den Anwendern neue Möglichkeiten, Kühltransporte zu überwachen und zu verwalten. | Bild: Carrier Transicold
Tobias Schweikl

Der Kühltechnikspezialist Carrier Transicold hat sein offenes „Lynx Fleet“-Telematiksystem mit neuen Funktionen ausstattet. Durch den Einsatz vernetzter Geräte, dem sogenannten Internet-der-Dinge (IoT), von Machine-Learning und fortschrittlicher Analytik hätten Anwender nun neue Möglichkeiten, Kühltransporte zu überwachen und zu verwalten, Prozesse zu automatisieren sowie Ausfälle und Verluste in der Logistikkette zu reduzieren, heißt es bei Carrier.

„Unsere Kunden haben nach einer stärker vernetzten Kühlkette gefragt, um ihre Flottenoptimierung und ihre Geschäftsabläufe zu verbessern“, sagt Victor Calvo, President, Truck Trailer International, Carrier Transicold. „Wir werden Lynx Fleet weiter ausbauen, um unsere Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen.“

Lynx Fleet bietet die folgenden Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen an:

  • Verbesserte Betriebs-, Geräte- und Energieeffizienz: Die Aktivierung von Geo-Fencing-Warnungen an Lagereingängen ermöglicht die Automatisierung von Zustellterminen, die Zwei-Wege-Fernbedienung (z.B. Abtauen) hilft, den Energieverbrauch zu senken, und Ferndiagnosen sorgen für eine schnellere Wartung.
  • Durchgängige Transparenz und Intelligenz: Lynx Fleet entspricht der Norm EN12830 und gibt Flottenbesitzern die volle Kontrolle über ihre Fracht mit E-Mail-Warnungen, Alarmen bei Temperaturüberschreitungen und Ereignisbenachrichtigungen wie Türöffnungen.
  • Verbesserung der Nachhaltigkeit: Flottenbesitzer können dank Zwei-Wege-Fernbedienung die Betriebsstunden reduzieren. Das senkt den Kraftstoffverbrauch um bis zu 15 Prozent und minimiert zugleich die CO2-Emissionen. Dank Echtzeit-Temperaturüberwachung lassen sich Lebensmittelverluste verringern. Darüber hinaus trägt die Analyse der Motorbetriebsstunden und des Kraftstoffverbrauchs zur Optimierung der Flotte bei.
  • Ein offenes System: Die offene Plattform von Lynx Fleet lässt sich in Transport- und Lagerverwaltungssysteme (TMS und WMS) integrieren. Über die Benutzeroberfläche können die Benutzer auf alle Kühlfahrzeugdaten zugreifen und spezifische Variablen wie die Temperatur bei der Auslieferung analysieren.

„Mit dem Transport verderblicher Lebensmittel und Medikamente erbringen unsere Kunden lebensnotwendige Dienstleistungen. Lynx Fleet unterstützt sie dabei, intelligenter und effektiver zu arbeiten und gleichzeitig ihre Umsätze und Gewinne zu steigern“, so Alice DeBiasio, Vice President & General Manager, Digital Solutions, Carrier Refrigeration.

Lynx Fleet mit allen neuen Funktionen ist ab sofort bei allen Carrier Transicold Service-Partnern verfügbar. Es eignet sich für die neueste Generation der Carrier Kühlaggregate, aber auch Nachrüstungen für ältere Modelle sind möglich. Lynx Fleet lässt sich mit BluEdge-Serviceverträgen von Carrier Transicold kombinieren.

Printer Friendly, PDF & Email