Werbung
Werbung
Werbung

Sicherheit: Scania führt Abbiegeassistenten ein

Nach Daimler ist Scania der zweite Hersteller, der eine Abbiegehilfe anbietet. Das neue Assistenzsystem wird als Nachrüstlösung ab Quartal 4/2018 eingeführt.
Aufmerksam: Der Abbiegeassistent zum Nachrüsten soll Fahrer in kniffeligen Situationen unterstützen. | Foto: Scania
Aufmerksam: Der Abbiegeassistent zum Nachrüsten soll Fahrer in kniffeligen Situationen unterstützen. | Foto: Scania
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Lkw-Hersteller Scania hat die Einführung eines nachrüstbaren Abbiegeassistenten für seine Lkw angekündigt. Das System soll ab dem vierten Quartal 2018 für Fahrgestelle und Sattelzugmaschinen der neuen Scania Lkw-Generation erhältlich sein und arbeitet auf Basis von Radartechnik. Dazu werden seitlich hinter der Seitenverkleidung Radarsensoren verbaut. Im Fahrbetrieb wird das System durch das Betätigen des rechten Blinkers automatisch aktiviert. Es erkennt von der Fahrzeugvorderseite bis zur ersten Hinterachse in einer Tiefe von etwa drei Metern jeden Gegenstand. „Nimmt das System z. B. einen Radfahrer oder Fußgänger wahr, ertönt sofort ein akustisches Signal und warnt den Fahrer“, beschreibt Produktmanager Dominik Bertrams von Scania Deutschland. „Zur optischen Unterstützung gibt es eine rote LED-Leuchte, die in der A-Säule verbaut ist.”

Grundsätzlich könne der Assistent mit dem 270-Grad-HD Front-/Seitensicht-Kamerasystem CornerEye erweitert werden. So wird der gefährdete Bereich zur visuellen Unterstützung zusätzlich mit bewegten Bildern abgebildet. Je nach Anforderungs- und Einsatzprofil kann die Zahl der Kameras und Bildschirme optional angepasst werden. Alle Fahrerhäuser von Scania sind ab Werk für den Einbau der CornerEye-Kamera vorbereitet. Weil sich ein Großteil der folgenreichen Abbiegeunfälle im innerstädtischen Bereich ereignet, misst man dem neuen System eine besondere Bedeutung zu. „Immer wieder sind an den Unfällen Müllfahrzeuge, kommunale Kipper oder auch Kehrmaschinen beteiligt", berichtet Holger Maier, Leiter Driver Services, Scania Deutschland Österreich.

Der Hersteller sieht nicht nur Transportunternehmer und Hersteller in der Verantwortung, sondern vor allem auch die Fahrer. Diese wolle man mit dem System unterstützen, so Peter Hornig, Geschäftsführer von Scania Deutschland und Vorstand des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). Mit der Einführung des Abbiegeassistenten schließt sich das Unternehmen einer Initiative des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) an und unterstützt die Aktion von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zu diesem Thema ausdrücklich, wie es heißt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung