Werbung
Werbung
Werbung

Solutrans 2017: Kleuster zeigt Profi-Lastenrad mit Boxaufbau

Französischer Lastenradspezialist zeigt auf der Messe sein auf Motorradtechnik basierendes E-Lastentrike mit SO-Light-Kofferaufbau.
Schwer-Transporter: Mit Motorrad- und Anhängertechnik soll das Freegones-Lastentrike aus Frankreich bis zu 650 Kilo Gesamtgewicht bieten. Mit SO-Light-Aufbau liegt die Nutzlast etwa bei 350 Kilo. | Foto: J. Reichel
Schwer-Transporter: Mit Motorrad- und Anhängertechnik soll das Freegones-Lastentrike aus Frankreich bis zu 650 Kilo Gesamtgewicht bieten. Mit SO-Light-Aufbau liegt die Nutzlast etwa bei 350 Kilo. | Foto: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der französische Lastenradanbieter Kleuster hat auf der Solutrans 2017 in Lyon eine neue Variante seines schweren E-Lastentrikes mit Composit-Leichtkofferaufbau von SO Light präsentiert. Das robust gebaute zweispurige E-Lastenrad mit dem Namen Freegones basiert auf einem stabilen Aluprofilrahmen und verwendet bei Achsen, Bremsen, Federung und Komponenten großteils Motorrad- oder Anhängertechnik. Die auf der Messe gezeigte Variante bietet in dem Composit-Koffer ein Ladevolumen von 1,9 Kubikmetern bei einer Ladefläche von 1,43 auf 1,03 Meter. Die Gesamtaußenhöhe des Fahrzeugs beträgt 1,90 Meter, die Breite bei 1,01 Meter, die Länge ohne Aufbau bei 3,05 Meter und die Ladekante liegt auf 50 cm. Das Gewicht des Basisfahrzeug wird mit 170 Kilogramm angegeben, inklusive Lithium-Eisenphosphat-Batterie, die eine Kapazität von 4,8 kWh bietet und binnen zwei bis drei Stunden wieder aufgeladen sein sollen. Die Energiespeicher sollen einen kompletten Arbeitstag durchhalten. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 650 Kilogramm reklamiert der Hersteller eine Tragfähigkeit von knapp 400 Kilo für das Trike, ein vorkonfektionierter Kofferaufbau soll bei 80 Kilogramm Eigengewicht 330 Kilo Nutzlast ermöglichen.

Für den Vortrieb sorgt ein bürstenloser Elektromotor mit Energierückgewinnung, der seine den Tretvorgang unterstützende Kraft bis 15 km/h auf die Hinterachse überträgt. Das Anfahren und Rangieren kann bis 3 km/h auch rein elektrisch angetrieben erfolgen. Das mit einer stabilen Plexiglasscheibe ausgestattete Lastenrad ist auch mit einem per Stapler unterfahrbaren, wechselbaren Kühlkoffer von Cemafroid erhältlich, der nach ATP zertifiziert ist. Zu den sonstigen Ausstattungsfeatures des Profi-Lastenrads gehören ein geschütztes TFT-Zentraldisplay, LED-Beleuchtung, Positionsleuchten und Blinker, hydraulische Scheibenbremsen, mechanische Feststellbremsen, ein Rückfahrsummer sowie ein Not-Aus-Schlagknopf. Zudem bietet der Hersteller Unterstützung im Betrieb über diverse Apps bis hin zu Ferndiagnose und Reparatur sowie Miet- und Leasingangebote. Darüber hinaus ist das Fahrzeug über GPS vernetzt, auch die Kühlkette kann so per Fernabfrage überprüft weren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung