Werbung
Werbung
Werbung

Solutrans 2019: Grüne Logistik, unterstützt vom Präsidenten

Mit Schirmherrschaft durch Emmanuel Macron spürt die Messe Rückenwind für grüne Logistik. Die 15. Ausgabe der Messe startet vom 19.-23. November in Lyon und will Leitmesse für E-Mobilität von 3,5 bis 44 Tonnen werden.

Erfreut sich zunehmender Beliebtheit - auch beim Präsidenten: Die Solutrans in Lyon verzeichnet Zuwachs bei den Ausstellern und will sich als Plattform für gewerbliche Elektromobilität positionieren. | Foto: J. Reichel
Erfreut sich zunehmender Beliebtheit - auch beim Präsidenten: Die Solutrans in Lyon verzeichnet Zuwachs bei den Ausstellern und will sich als Plattform für gewerbliche Elektromobilität positionieren. | Foto: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron will sich beim Thema Klimaschutz profilieren und hat daher die Schirmherrschaft über die kommende 15. Ausgabe der Messe Solutrans in Lyon übernommen (19.-23. November).

"Eines  der  großen  Anliegen  von  Emmanuel  Macron  ist  es,  dass  die  Automobilindustrie umweltfreundliche  Verkehrslösungen  entwickelt,  die  dem  Klimawandel  gerecht  werden.  Daher unterstützt er die SOLUTRANS als Schirmherr der Veranstaltung.“

Die thematische Ausgestaltung der SOLUTRANS 2019 erfolge in enger Zusammenarbeit mit dem Elysée-Palast und Generalsekretär Alexis Kohler, heißt es. Zu den Erwartungen und Herausforderungen von Branche und Behörden zählt der Veranstalter die Themenkomplexe:

  • Neue Motorisierungen und Infrastrukturen: Elektrifizierung von Gleisen und Fahrzeugen
  • Von der Konnektivität zum autonomen Fahrzeug - datengesteuerte Innovation
  • Elektrofahrzeuge (Transporter und Industriefahrzeuge) als Lösung für die Herausforderungen der urbanen Logistik von heute
  • Euro 6, Gas, Strom, Wasserstoff, Energieträger
  • Welche Auswirkungen und Konsequenzen haben die neuen Verkehrsmittel (Land, Luft)?
  • Neue logistische Herausforderungen und die Folgen für den Transportsektor
  • Industrie- und Cityfahrzeuge: Erstausbildung und Beschäftigung im Wandel - von der Produktion bis zum Betrieb.

Die letzte Ausgabe der Messe im Jahr 2017 hatte 48.240 Besucher und 610 Aussteller und vertretene Unternehmen angelockt. Für die aktuelle Ausgabe seien bereits acht Monate vor Eröffnung sind 95 Prozent der Ausstellungsfläche vermietet gewesen, vermeldet der Veranstalter. Man habe alle "wesentlichen Marktakteure aus Frankreich und der ganzen Welt" engagieren können. Bei einem Ausstellerzuwachs von 16 Prozent freut man sich auf Seiten der Messe über 23 Prozent Neuaussteller wie Volkswagen, Menci & C. Spa, LAG Trailers BV usw. sowie über die Tatsache, dass ein Viertel insgesamt internationale Aussteller sind. Die sieben weltweit größten Hersteller von Industriefahrzeugen (DAF, Iveco, MAN, Mercedes, Renault Trucks, Scania und Volvo Trucks) seien ebenso vertreten wie die wichtigsten französischen und europäischen Herstellern von Anhängern und Aufliegern sowie die Hauptakteure aus dem Transporter-Bereich (Hersteller, Karosseriehersteller, Planer und Hersteller von Transporterkarosserien).

Die diesjährige Ausgabe fokussiert sich auf die Zukunft der Branche mit Blick auf digitale und elektrische Anwendungen. Zudem kombiniert der Veranstalter zahlreiche Events und Aktionen. So steht etwa die Präsentation  eines  Whitepaper  über  Elektrofahrzeuge  mit  den  Ergebnissen  einer Machbarkeitsstudie über den industriellen und städtischen Elektrofahrzeugsektor sowie umfassenden Vorschlägen zum Ausbau von Elektromobilität an. Zudem wird unter anderem der renommierte Award zum "International Van of the Year" im Rahmen einer Abendveranstaltung verliehen, der in Deutschland vom HUSS-VERLAG und der Fachzeitschrift LOGISTRA vertreten wird. Generell will sich die Messe als größte europäische Plattform für Elektrofahrzeuge von 3,5 bis 44 Tonnen für Industrie und Stadtverkehr positionieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung