Werbung
Werbung
Werbung

Solutrans 2019: Kerstner launcht Unterflur-Elektro-Kühlaggregat

Die Lamberet-Tochter präsentiert ein neues, leichtes Unterflur-Elektrokühlaggregat, das sich speziell auch für E-Vans eignen soll, aber auch bei konventionellen Fahrzeugen Sprit sparen soll.

Flachmann: Das neue E-Kühlaggregat fügt sich in den Fahrzeugboden. | Foto: J. Reichel
Flachmann: Das neue E-Kühlaggregat fügt sich in den Fahrzeugboden. | Foto: J. Reichel
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Kühlausbauspezialist Kerstner hat auf der Solutrans in Lyon offiziell die Premiere eines neuen, elektrischen Unterflurkühlaggregats namens e-Cooljet 106 gefeiert. Das war zuvor schon in einem ausgebauten Fahrzeug vom Typ Mercedes-Benz eVito sowie in einem Citan gezeigt worden und wurde jetzt auch in einem konventionell angetriebenen Standard-Kastenwagen von Peugeot ausgestellt. Das neue Aggregat soll sich durch große Kompaktheit und hohe Effizienz auszeichnen und daher insbesondere für die Kombination mit Elektro-Transportern eignen.

Durch den Unterflureinbau des Kompressors und des Verdampfers sei das 53 Kilogramm schwere Aggregat aber auch konform mit den WLTP-Richtlinien und beeinträchtige nicht die Aerodynamik des Fahrzeugs wie bei einer Aufdachanlage, so der Anbieter. Die Lüftungsausströmer sind in die Isolierung integriert, eine weitere Spezialität des Geräts. Der bürstenlose E-Motor soll besonders sparsam laufen und nur 45 ampere erfordern, was wiederum kleinere Batterien oder das Weglassen derselben ermöglicht. Das System eigenet sich für Vans bis zu fünf Kubikmeter Volumen. Zudem habe man die Serviceintervalle auf 3.000 Stunden ausgedehnt. Für Konnektivität soll eine Zwei-Wege-Kommunikation mit dem Fahrzeug und der Telematik via Can-Bus sorgen. Eine Kontrolleinheit mit 2,8"-Farbdisplay informiert über den Status im Laderaum.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung