Sortertechnik: Schalenteppich sortiert 10.000 Einheiten

Den modularen Vertikalsorter Denisort Compact von Ferag gibt es nun auch mit einem durchgehenden Schalenteppich.

Durchgehender Schalenteppich: Niedrige Kanten und besondere Auflageflächen ermöglichen beim Denisort Compact eine schalenübergreifende Bestückung. | Bild: Ferag
Durchgehender Schalenteppich: Niedrige Kanten und besondere Auflageflächen ermöglichen beim Denisort Compact eine schalenübergreifende Bestückung. | Bild: Ferag
Tobias Schweikl

Die Schweizer Ferag AG hat für den modularen Vertikalsorter „Denisort Compact“ eine Variante mit durchgehendem Schalenteppich entwickelt. Das System soll bis zu 10.000 Einheiten pro Stunde verarbeiten. Die in kurzen Abständen aneinander gereihten Schalen weisen weiterhin das Standardmaß von 650 mal 450 Millimeter auf; sie sind jedoch an ihrer Vorder- und Hinterseite mit einer besonders niedrigen Kante und speziellen Auflagepunkten versehen, so dass sie ein größeres Fördergutspektrum einschließlich runder und zylindrischer Packstücke mit bis zu 900 Millimeter Länge aufnehmen können. Diese Art der Konstruktion erleichtere die automatische Bestückung des Sortiersystems, so der Hersteller, da jede Schalenkombination nach Belieben einzeln, als Doppel- oder sogar als Dreifachschale genutzt werden könne.

Bereits beim klassischen Denisort-System habe sich der Einsatz einer Doppelschale häufig bewährt, so Ferag, etwa für 3PL- oder KEP-Dienste, die sperrige Pakete und Frachtstücke sortieren müssen. Allerdings muss in diesem Fall Layout-bedingt genau definiert werden, welche Schalen miteinander zu einem Doppel kombiniert werden. Beim kleineren Denisort Compact fällt diese Erfordernis weg, da bei dieser Systemvariante des Kippschalensorters per se weder Kurvenfahrten noch Steigungen vorgesehen sind. Die Schalen bilden hier einen durchgehenden Schalenteppich.

Aus der Modifikation, die Ferag jedem Kunden als Option anbietet, resultieren laut Hersteller vor allem bei Anwendungen im Bereich Order Fulfillment Vorteile: Die Reihenfolge einer Einzel- oder Doppelbelegung lässt sich frei wählen. Der Anwender kann Pakete mit unterschiedlichen Dimensionen und Geometrien im bunten Mix und beliebiger Reihenfolge auf einer einzigen Anlage sortieren. Und zwar unabhängig davon, ob es sich beim Fördergut um Kartons oder Polybags handelt.

Auch die Verknüpfung mit einer automatischen Aufgabestation ließe sich bei Einsatz der neuen Denisort Compact-Variante einfacher realisieren, so Ferag. Das System müsse nun nicht mehr jede Doppelschale als solche identifizieren, sondern könne jede Schalenkombination nutzen.

Printer Friendly, PDF & Email