Sparsam durch Aerodynamik

Die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs von Lastkraftwagen beschränkt sich nicht auf die Suche nach Alternativen zum Diesel. Das will Renault Trucks mit seinem Concept Optifuel Solutions Generation 2010 zeigen.
Redaktion (allg.)
Mit einer besseren Aerodynamik des Fahrerhauses bei einer um 30 Zentimeter verlängerten Frontpartie, können der Kraftstoffverbrauch und die CO2–Emissionen beim Concept Truck im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen um mehr als 10 Prozent gesenkt werden. Hauptsächlich wurde die Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen durch die überarbeitete Aerodynamik erzielt. Der Bugspoiler vor dem Fahrerhaus wurde um 30 Zentimeter verlängert. Renault Trucks wendet damit das so genannte Wassertropfen-Prinzip an, das die Automobil-Designer für die Verbesserung der Windschlüpfrigkeit des Fahrzeugs benutzen. Die Rückspiegel wurden entfernt und durch ein Kamerasystem mit fünf Kameras und einer Rückfahrkamera ersetzt. Das Dach wurde profiliert und auf 4,16 Meter erhöht, so dass es als Spoiler fungiert. Der Sattelauflieger wurde in Partnerschaft mit Lamberet vollständig neu entworfen. Zu dem neuen Konzept gehören seitliche Verkleidungen, eine Verkleidung unter dem Fahrgestell und eine profilierte Erhöhung des Dachs. Durch zusätzliche 70 Zentimeter lange Spoiler am Heck wird der Luftwiderstand weiter reduziert. Das Concept Optifuel Solutions Generation 2010 steht für 25 Tonnen Transportgut und einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um durchschnittlich 5 Liter pro 100 Kilometern. Um das Konzept industriell zu realisieren, bedürfte es einer Änderung der gesetzlichen Vorschriften in Bezug auf die Größe der Sattelzüge. Die zusätzlichen Aerodynamik-Elemente führen bei gleich bleibender Ladekapazität und -volumen zu einer Verlängerung des Sattelzugs um knapp 100 Zentimeter.
Printer Friendly, PDF & Email