SSI Schäfer baut AKL für die Bekleidungsbranche

Die Gottfried Schmidt OHG hat den Anbieter für Logistiksysteme SSI Schäfer mit der Konstruktion eines automatisierten Inhouse-Kleinteilelagers beauftragt. 60.000 Stellplätze bietet das Lager.
Der neue Logistikstandort von der Gottfried Schäfer OHG in Alzenau wird von SSI Schäfer mit einem 4-gassigen Kleinteilelager ausgestattet. | Foto: SSI Schäfer
Der neue Logistikstandort von der Gottfried Schäfer OHG in Alzenau wird von SSI Schäfer mit einem 4-gassigen Kleinteilelager ausgestattet. | Foto: SSI Schäfer
Martina Bodemann

Laut Steffen Lieb, IT-Projektleiter der Gottfried Schmidt OHG, sei das Familienunternehmen in den letzten Jahren in der Bekleidungsbranche stark gewachsen. Um dem Trend nachzukommen hat das Unternehmen den Spezialisten für Logistiksysteme SSI Schäfer mit dem Bau eines 4-gassigen Kleinteilelagers beauftragt. Das Regal wird am neuen Standort in Alzenau entstehen und soll im Sommer 2017 übergeben werden.
An drei Wareneingangsplätzen wird die angelieferte Ware künftig angenommen und per Fördertechnik zum neuen AKL transportiert. Die Bekleidungsartikel werden mit automatischen Regalbediengeräten (RBG) des Typs Schäfer Miniload Crane ein- und ausgelagert. Ausgestattet mit Kartongreifern, hinterfassen die RBG die Kartons und entnehmen sie den Stellplätzen oder ordnen sie in diese ein. Über Behälterfördertechnik gelangt die mit RFID-Transpondern versehene Ware an vier Kommissionierarbeitsplätze. Per Put-to-Light System wird dem Kommissionierer durch ein aufleuchtendes Licht der richtige Zielkarton angezeigt. An den Arbeitsplätzen findet darüber hinaus eine RFID-Überprüfung statt, sodass dank eingesetzter Technologien eine Null-Fehler-Logistik ermöglicht wird. Im weiteren Verlauf werden die Artikel verpackt und versendet. Die Lagerprozesse laufen unter der Kontrolle der SSI Schäfer Logistiksoftware WAMAS ab.

Printer Friendly, PDF & Email