Stabil auf gesunkenem Niveau

Im ersten Halbjahr 2009 verzeichnete der Kombi-Operateur Hupac ein deutlich gesunkenes Verkehrsaufkommen. Im Mai und Juni zeichnete sich dann eine Stabilisierung.
Redaktion (allg.)
„Die Talsohle dürfte erreicht sein“, erklärt Bernhard Kunz, Direktor des in Chiasso ansässigen Kombi-Operateurs Hupac. Im ersten Halbjahr 2009 beförderte das Unternehmen 292.426 Strassensendungen auf der Schiene, was einem Rückgang von 21,9 Prozent gegenüber der Vorjahrsperiode entspricht. In den letzten Monaten stabilisierte sich der Verkehr auf minus 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Positiv wirkten sich verschiedene Konjunkturprogramme aus. Vom Volumenrückgang sind demnach alle Verkehrssegmenten gleich stark betroffen. Eine Ausnahme bildet der transalpine Verkehr durch Österreich, der durch die Einführung einer neuen Relation zwischen Taulov (Dänemark) und Verona ein Plus von 40,9 Prozent verzeichnete. Stark rückläufig dagegen ist die Rollende Autobahn, die wegen der Sanierungsarbeiten des Monte Olimpino-Tunnels mit nur einem Zugspaar pro Tag verkehrt.
Printer Friendly, PDF & Email