Standortwechsel verkürzt Durchlaufzeiten

Der Dienstleister Gefco verkürzt durch einen Standortwechsel die Laufzeiten der eigenen Netzwerkverkehre.
Redaktion (allg.)
Zum 15. August 2009 hat der Dienstleister Gefco eine neue Niederlassung in Hamburg-Harburg in Betrieb genommen. Mit der Eröffnung wurde der bisherige Standort in Hamburg-Billbrook aufgegeben. Damit verkürzt Gefco die Laufzeiten im Fernverkehr des eigenen Overland-Netzwerkes nach eigenen Angaben auf vielen Relationen um bis zu 45 Minuten. Dies betreffe unter anderem die Strecken ab Hamburg nach Frankfurt, Hannover, Osnabrück, Malmö, Oslo, Poznan, Warschau, Prag, Minsk, Athen und Saloniki. „Wir werden zum Beispiel schneller, weil wir künftig das zeitraubende Nadelöhr Elbtunnel an der A7 vermeiden können, und auch flexibler, weil wir unseren Kunden in der Region näher rücken“, so Florian Skreb, Leiter der Niederlassung Hamburg. Der neue Standort an der Süderelbe verfügt über 3.000 Quadratmeter Hallenlagerkapazitäten und 200 Quadratmeter Büroflächen.