Werbung
Werbung
Werbung

StaplerCup 2019: Melanie Holl und Erwin Brummer holen die Titel

Beim StaplerCup 2019 wird vor 15.000 Zuschauern die Felsbergerin Melanie Holl neue Deutsche Meisterin der Staplerfahrerinnen. Erwin Brummer aus Rohrbach holt sich den Meistertitel bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren.

Die Deutsche Meisterschaft im Staplerfahren gewann in diesem Jahr im sechsten Anlauf Erwin Brummer aus Rohrbach. Der zweite Platz ging an Maximilian Üblacker. Dritter wurde Sebastian Schenkelberg. | Bild: StaplerCup/Klaus Voit und Daniel Peter
Die Deutsche Meisterschaft im Staplerfahren gewann in diesem Jahr im sechsten Anlauf Erwin Brummer aus Rohrbach. Der zweite Platz ging an Maximilian Üblacker. Dritter wurde Sebastian Schenkelberg. | Bild: StaplerCup/Klaus Voit und Daniel Peter
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Bei der 15. Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren (w/m) traten in diesem Jahr bei strahlendem Sonnenschein auf dem Aschaffenburger Schlossplatz 62 Teilnehmer und eine Teilnehmerin an. Die ebenfalls ausgetragene 5. Deutsche Meisterschaft der Staplerfahrerinnen fuhren zwölf Finalistinnen aus.

Nach drei Vorrunden standen bei den Staplerfahrerinnen schon die drei Besten für die letzte Runde fest: Anna-Lena Wisser aus Herborn hatte sich die Chancen auf die Titelverteidigung erkämpft; Daniela Eilers aus Wertheim wollte in diesem Jahr unbedingt ihre zweiten Plätze von 2017 und 2018 toppen und Melanie Holl aus Felsberg fuhr zum ersten Mal Richtung Siegertreppchen.

Wisser verspielte eine frühe Führung mit einer unbedachten Bewegung und brachte so Holl und Eilers wieder ins Spiel. Daniela Eilers‘ Turm fiel jedoch völlig unerwartet auf den allerletzten Zentimetern. Damit ging Holls Meistertaktik auf: sie war von Anfang an mit der meisten Ruhe zu Werke gegangen. Anna-Lena Wisser erkämpfte sich Platz zwei und auch Daniela Eilers stellte nur wenige Sekunden danach noch einen schönen Finalturm aufs Podest, die Wertheimerin wurde damit Dritte beim StaplerCup 2019.

Sieg im siebten Anlauf

Heiß her ging es auch bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren, für die sich grundsätzlich Frauen ebenso wie Männer qualifizieren können, sofern sie bei einer der 25 deutschlandweiten Qualifikationswettbewerbe einen der ersten zwei oder drei Plätze belegen. Jörg Klößinger, nach dem Ausscheiden von Titelverteidiger Thomas Kirsten meistgehandelter Favorit, legte zunächst in der dritten Vorrunde eine pure Machtdemonstration auf den Asphalt: Er erledigte die Stapel-Aufgabe ganze neun Sekunden schneller, als der nächstbeste Konkurrent.

Der Petersauracher scheiterte dann aber um Millisekunden im Halbfinale am Deutschen Meister von 2016, Maximilian Üblacker jun. aus Flossenbürg. Bei seinem siebten Auftritt in Aschaffenburg erstmalig in die Runde der letzten drei, stapelte sich Erwin Brummer aus Rohrbach. Dritter im Kampf ums Treppchen wurde der Isenburg-Neuwieder Sebastian Schenkelberg, auch er schon mit reichlich StaplerCup-Erfahrung und Drittplatzierter von 2017.

Und nach sechs Mal Üben passte am heutigen Abend vor einer ohrenbetäubenden Kulisse in Aschaffenburg für den 51-jährigen Brummer einfach alles. „Ich hab‘ nix mitbekommen, ich war heute super konzentriert und bin einfach nur Stapler gefahren!“, resümierte der Mann aus Rohrbach, nachdem er als erster den knapp sechs Meter hohen Leuchtturm aus Styroporteilen aufgebaut und in die endgültige Position gesetzt hatte.

Üblacker wurde Zweiter, Schenkelbergs Aufbau fiel auf den letzten Zentimetern noch in sich zusammen.

Bei schönstem Spätsommerwetter begeisterte der StaplerCup an seinem 15. Geburtstag fast 15.000 Besucher. Angezogen wurden sie nicht nur von den spannenden Wettbewerben, sondern auch von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Zu Gast beim PromiCup, bei dem für den wohltätigen Verein StaplerCup hilft e.V. Spenden gesammelt wurden, war in diesem Jahr Skisprung-Legende Sven Hannawald. Er zeigte sich als Gentleman, ebenso wie TV-Moderator Jan Köppen und der mehrfache Weltmeister im Freistilringen, Alexander Leipold: Sie ließen das Promi-Team um StaplerCup-Schirmherrin Judith Gerlach, Bayerische Ministerin für Digitales, gewinnen. Insgesamt konnten, zusammen mit den Einnahmen durch eine Charity Tombola, knapp 19.000 Euro Spenden gesammelt werden.

Die Night of Champions, das große Abschlussevent des StaplerCup, krönte ein bejubelter Auftritt von ESC-Star Michael Schulte, der mit seinem aktuellen Hit „Back to the Start“ das Event abschloss.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung