Werbung
Werbung
Werbung

Studie zum Cargobike-Markt: Starkes Wachstum bis 2026

Marktforscher erwarten weltweite Zunahme des Einsatzes von E-Cargobikes als umweltfreundliche Alternative mit vielen Anwendungsfeldern. Bis 2026 soll der Markt die Milliarden-Dollar-Marke überschreiten.

Paketflut als Treiber: Auch für kleinere Anbieter wie das Berliner Start-Up ONO, das dieser Tage launcht, sieht eine US-Studie große Chancen im wachsenden E-Cargobike-Markt. | Foto: ONO
Paketflut als Treiber: Auch für kleinere Anbieter wie das Berliner Start-Up ONO, das dieser Tage launcht, sieht eine US-Studie große Chancen im wachsenden E-Cargobike-Markt. | Foto: ONO
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Das US-amerikanische Marktforschungsinstitut Persistence Market Research prognostiziert für den Markt der E-Cargobikes weltweit starkes Wachstum. Schon in diesem Jahr werde die Schwelle von 90.000 global verkauften E-Lastenrädern überschritten. Bis 2026 soll der Markt die Milliardenmarke in US-Dollar erreichen. Das Institut sieht dabei vor allem die dreirädrigen E-Cargobikes im Aufwind und misst der zunehmend verbreiteten Neigetechnik dabei zentrale Bedeutung bei. Ein weiterer Schlüsselfaktor sei die Reduktion des Gewichts, die der Popularität Vorschub leisteten. Zudem setzten Logistikfirmen weltweit zunehmend auf die wendigen, emissionsfreien und leisen Fahrzeuge innerhalb der Lieferkette. Insbesondere durch den E-Commerce werde die Nachfrage nach Lastenrädern getrieben. Auch im Handel würden die Räder immer beliebter, etwa in der Food- oder Getränkebelieferung. Das schaffe lukrative Perspektiven auch für relativ kleine Anbieter. Als Hemmschuh sehen die Analysten bisher die relativ hohen Preise der Bikes sowie die Abwesenheit eines regulatorischen Rahmens, der die Nutzung von E-Cargobikes definiert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung