Stückgut: 24plus will Zustellung verbessern

Die Stückgutkooperation 24plus arbeitet an einer Datenbank, in der Avis- und Zeitfenstervorgaben der Empfänger hinterlegt werden. Das soll die Zustellqualität erhöhen.
Die 24plus-Partner sollen über die neue Datenbank ihr Stückgut besser organisieren können. | Foto: 24plus
Die 24plus-Partner sollen über die neue Datenbank ihr Stückgut besser organisieren können. | Foto: 24plus
Redaktion (allg.)

Die Stückgutkooperation 24plus Systemverkehre GmbH & Co. KG will zum Januar 2017 eine Empfängerdatenbank namens „24plus @vis“ einführen. Durch das Hinterlegen von Avis- und Zeitfenstervorgaben soll eine zentrale Avis-Lösung entstehen. So sollen Konflikte zwischen Laufzeitvorgaben der Verlader und Zeitfenstervorgaben der Empfänger vermieden werden.
In der Praxis machen Absender ihren Spediteuren oft genaue Vorgaben über die Zustellung und sanktionieren Abweichungen als Laufzeitfehler. Große Empfänger hätten jedoch oft individuelle Avis-Vorschriften oder weisen fixe Anlieferzeiten zu. Durch die Datenbank könne bereits bei der Annahme des Auftrags auf mögliche Konflikte hingewiesen werden, so 24plus. Der Kunde soll entweder bereits mit der Bestellung einen Wunschtermin für die Zustellung hinterlegen, oder eine Bitte um Rückruf hinterlassen können. Die Empfängerdatenbank wird laut 24plus erst nur das Standard-Produkt abdecken können. „24plus-Speedtime-Sendungen“ müssten mit Lieferungen vor acht Uhr, vor zehn und vor zwölf Uhr des Folgetages sowie als Garantiezustellung am Folgetag nach wie vor zielgenau zugestellt werden.

(th)
Printer Friendly, PDF & Email