Werbung
Werbung
Werbung

Tablets im Lager: Neue Staplerterminals bei Elitfönster

Der größte schwedische Fensterhersteller Elitfönster hat seine Lagerprozesse mit neuen Tablets modernisiert. Der Einsatz von besonders robuster Hardware hat sowohl die Effizienz als auch die Sicherheit im Lager erhöht.

Der schwidische Fensterhersteller Elitfönster hat neue Staplerterminals angeschafft. | Bild: Panasonic
Der schwidische Fensterhersteller Elitfönster hat neue Staplerterminals angeschafft. | Bild: Panasonic
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Mit 1.000 Angestellten und einer jährlichen Produktionsleistung von circa 550.000 Fenstern ist Elitfönster AB einer der führenden Fensterhersteller Schwedens. Um sich für die Zukunft aufzustellen, wurde die Lagerhaltung digitalisiert. Unter anderem wurden dabei sämtliche Stapler im Lager mit robusten „TOUGHBOOK G1“-Tablets von Panasonic ausgestattet. Die Tablets befinden sich in einer Dockingstation in der Nähe des Fahrersitzes, sind jederzeit herausnehmbar und liefern alle Informationen, die die Stapler-Fahrer bei ihrer Arbeit benötigen.

Weg vom Papier

Zuvor waren alle Lagerinformationen des Unternehmens noch papierbasiert übermittelt worden. Ein platzraubendes und ineffizientes System, nicht zuletzt, da die Stapler-Fahrer alle notwendigen Lagerinformationen griffbereit brauchen – dazu aber jedes Mal aus dem Fahrzeug aussteigen mussten, um beispielsweise Lagerinformationen einsehen, aktualisieren und erfassen zu können.

„Wir mussten dringend die große Menge papierbasierter Informationen im Unternehmen digitalisieren“, sagt Jens Sandvej-Grandin, Produktionsleiter bei Elitfönster. „Wir brauchten eine Lösung, die langlebig, einfach zu tragen und mit Handschuhen zu benutzen war. Das Toughbook erfüllt diese Bedingungen. Mit den Geräten können wir nun alle Informationen digital empfangen und verwalten. Darüber hinaus können unsere Mitarbeiter das Gerät aus der Dockingstation im Stapler herausnehmen und so auch bei der Kommissionierung im Lager verwenden.“

Die neue Hardware ist ein robustes 10,1"-Windows-Tablet mit einem Intel Core vPro i5-6300u Prozessor. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller 14 Stunden, wobei die Batterie während des Betriebs gewechselt werden kann. Das Gerät verfügt über mehrere Konfigurationsoptionen, die es erlauben, es beispielsweise mit einem 2D-Barcodescanner, GPS, Micro SD, LAN-Anschluss oder Smartcard-Reader auszustatten.

Weiteres Toughbook

Bei der Lagerverwaltung setzt Elitfönster außerdem das „TOUGHBOOK N1“ ein. Dieses Handheld ist mit einem ergonomisch integrierten Barcodescanner ausgestattet. Dieser soll so positioniert sein, dass die Handgelenke der Nutzer entlastet werden. Das Gerät könne mit nur einer Hand bedient werden, so Panasonic.

„Die drei Hauptvorteile der Toughbook-Geräte sind für uns Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und erhöhte Sicherheit. Mit unserer neuen digitalen Lösung können wir nun besser verfolgen, wo im Lager sich die Waren befinden“, resümiert Rasmus Kihlblad, Teamleiter bei Elitfönster. „Insgesamt haben wir die Zeitspanne für den Materialfluss zwischen Warenannahme und Produktion halbiert und sind nun mit effizienteren Prozessen für die Zukunft aufgestellt.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung