Telematik: Intelligentes Wartungsmanagement bei Idem Telematics

Der Telematikanbieter Idem Telematics erweitert seine Plattform Cargofleet 3 mit einem Tool zur Optimierung von Wartungsmaßnahmen. Prüffristen, Wartungspläne und Fahrzeug-Störmeldungen sollen sich damit besser organisieren lassen.

Das Wartungsmanagement gehört zu den wichtigsten Aufgaben, die über die Kosteneffizienz des Transports entscheiden. | Bild: BPW.
Das Wartungsmanagement gehört zu den wichtigsten Aufgaben, die über die Kosteneffizienz des Transports entscheiden. | Bild: BPW.
Tobias Schweikl
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Der Münchner Telematikanbieter Idem Telematics, ein Tochterunternehmen des Wiehler Transport- und Nfz-Spezialisten BPW, ergänzt seine Transportüberwachungslösung CargoFleet3 ab Herbst um einige Anwendungen zur Vereinfachung der Fahrzeuginstandhaltung. Wie die BPW-Gruppe in ihrer Pressemeldung berichtet, sollen damit beispielsweise Prüffristen, Wartungspläne und Fahrzeug-Störmeldungen auf einfache Weise organisiert werden können.

Transportunternehmer, Fahrer und Disponenten nutzen die telematische Flottenmanagement-Software, die beispielsweise über ein On-Board-Diagnosesystem umfassende Daten zum Fahrzeugzustand sowie per GPS (Global Positioning System, Satellitennavigation) zur Ortsbestimmung sammelt und auswertet. Der neue Baustein zur Vereinfachung der Nfz-Flottenwartung soll zur IAA Transportation Ende September in Hannover eingeführt werden.

Telematik, so BPW, sei für die Anwender zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel geworden und entlaste durch den Zugriff auf die Fahrzeugdaten auch die Fuhrparkmanager bereits jetzt in erheblichem Maß.

„Nichts ist im Transport so teuer wie ein Fahrzeug, das in der Werkstatt steht, defekt am Straßenrand liegen bleibt, Bußen wegen mangelnder Wartung kassiert oder schlimmstenfalls einen Unfall verursacht“,

so die Meldung. In dieser Hinsicht zähle bei Entscheidungen über die Kosteneffizienz von Transporten das Wartungsmanagement zu den wichtigsten, zugleich aber auch den komplexesten Maßnahmen, denn sie müsse zugleich gesetzliche Prüfvorschriften, Wartungspläne der Hersteller sowie Status- und Störmeldungen der Fahrzeuge im Auge behalten und auf dieser Grundlage zeitgerecht Wartungsarbeiten in die Wege leiten sowie jedes Mal sorgfältig dokumentieren.

Für alle diese Aufgaben will der nach eigenen Angaben in Europa marktführende Anbieter von Trailertelematik Idem Telematics nun ab Herbst in sein systemoffenes und cloudbasiertes Transporttelematik-Portal Cargofleet 3 ein entsprechendes Tool für das Wartungsmanagement integrieren. Die neueste Entwicklung soll zugleich bereits den Grundstein legen zur KI- (Künstliche Intelligenz) gesteuerten vorausschauenden und vorbeugenden Wartung (Predictive und Preventive Maintenance).

Das „intelligente Wartungsmanagement“, das zur Anwendung an Trailern, Vans, Wechselbrücken und Zugmaschinen dient, soll pünktlich zur IAA Transportation Ende September 2022 in Hannover eingeführt werden. Zu den enthaltenen Elementen gehören laut Bericht ein Wartungskalender, eine Terminerinnerung per E-Mail und die Erfassung von Wartungsdaten in einer digitalen Fahrzeugakte.

Prüf- und Wartungsinformationen können entweder manuell eingegeben, oder über entsprechende Schnittstellen mit den vom Fahrzeug- oder Komponentenhersteller digital zur Verfügung gestellten Wartungsinformationen in das Portal integriert werden. Zur sekundenschnellen Übertragung sämtlicher Daten in die Cargofleet 3-Anwendung genüge die Eingabe der VIN oder der Komponentennummer. Zum Start der neuen Lösung ab Ende September stellt die BPW Gruppe den Angaben zufolge als erstes Informationspaket „sämtliche Wartungspläne für das 9t-Achsaggregatporgramm und Fahrwerkskomponenten“ zur Verfügung. Kurz darauf sollen die Angaben weiterer führender Hersteller folgen, heißt es.

Das Tool wurde laut BPW bereits für zukünftige Entwicklungen beziehungsweise die „nächste Innovationswelle“ in der Nutzfahrzeugindustrie vorbereitet. So sollen künftig nicht mehr festgelegte Wartungstermine oder Kilometerleistungen über Arbeiten an Fahrzeugkomponenten entscheiden, sondern zunehmend intelligente Sensoren erforderliche Maßnahmen abschätzen können.

In einem ersten Schritt in Richtung vorausschauende oder vorbeugende Wartung (predictive/preventive Maintenance) ist es bereits jetzt möglich, über Cargofleet 3 beispielsweise den Reifendruck oder den Abnutzungsgrad von Bremsbelägen zu überwachen und bei Bedarf vom System gewarnt zu werden. Diese Methode will man dem Bericht zufolge künftig auch an weiteren Komponenten und Systemen zur Anwendung bringen und die Lösung damit zu einem praktischen Allround-Tool gestalten.

„Wir bauen Cargofleet 3 immer mehr zum Schweizer Taschenmesser der Transporttelematik aus, mit dem sich sämtliche Logistik- und Fahrzeugprozesse effizienter steuern lassen. Durch die digitale Wartungsorganisation können wir Flottenmanager bedeutend entlasten“,

sagt Jens Zeller, Geschäftsführer von Idem Telematics. Zugleich könnten Fahrzeug- und Zulieferindustrie ihre Kundenzufriedenheit und Kundenbindung durch die digitalen Serviceinformationen optimieren. Man biete als europäischer Marktführer für Trailertelematik den Herstellern die erforderliche „Marktdurchdringung und Reichweite“, die man für eine erfolgreiche Einführung von innovativen Servicefunktionen benötige.

IAA Transportation, Hannover, 20. Bis 25. September 2022, Stand der BPW-Gruppe Halle 26/A30.

Printer Friendly, PDF & Email