Werbung
Werbung
Werbung

Telematik: Pfahler macht Ankunftszeiten in Echtzeit abrufbar

Der Spediteur will die ETA für seine Kunden über die Online-Plattform Sixfold direkt abrufbar machen. Ein Ortungssystem von Navkonzept soll das dank intelligenter Anbindung ermöglichen.

Der Fuhrpark der Spedition Pfahler ist mit einem Ortungssystem von Navkonzept ausgerüstet, das in kurzen Zeitabständen die aktuellen Positionsdaten der Lkw übermittelt. | Foto: Pfahler
Der Fuhrpark der Spedition Pfahler ist mit einem Ortungssystem von Navkonzept ausgerüstet, das in kurzen Zeitabständen die aktuellen Positionsdaten der Lkw übermittelt. | Foto: Pfahler
Werbung
Werbung
Julian Kral

Die Spedition Pfahler mit Sitz in Dinkelsbühl hat eine integrierte Lösung für die Echtzeit-Fahrzeugüberwachung seines Fuhrparks durch Kunden realisiert. Das inhabergeführte Familienunternehmen hat sich mit 20 eigenen Fahrzeugen und dem Einsatz von Subunternehmern unter anderem auf Teil- und Komplettladungen spezialisiert. Kunden von Pfahler können nun über die Online-Plattform des Anbieters Sixfold in Echtzeit die Ankunftszeit (ETA) des von Pfahler disponierten Fahrzeugs abrufen. Umgesetzt wurde das Projekt gemeinsam mit dem Telematikanbieter Navkonzept.

Der Fuhrpark des Spediteurs ist mit dem Ortungssystem „NavBasic“ von Navkonzept ausgerüstet, das in kurzen Zeitabständen die aktuellen Positionsdaten der Lkw übermittelt. Die Anbindung des Ortungssystems an die Online-Plattform sei dabei durch den Einsatz der softwareunabhängigen Standardschnittstelle „OpenTelematics“ unkompliziert gewesen, so die Mitteilung.

„Durch die einheitliche Schnittstelle von OpenTelematcs können wir uns mehr auf unser Kernprodukt konzentrieren, statt immer wieder neue Schnittstellen zu integrieren“, sagt Hans-Jörg Nolden, Geschäftsführer von Navkonzept.

Die Datenübertragung an Sixfold ist automatisiert, das vermeide Übertragungsfehler und sorge für maximale Transparenz gegenüber den Kunden, so Pfahler.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung